Sonntag, 31. Dezember 2017

Tag 1644 - Jahresrückblick 2017

Zugenommen oder abgenommen? 
Anfänglich zugenommen aufgrund der Schwangerschaft, dann wieder abgenommen. 6 Kilo müssen noch weg *hüstel* Das wird ein Spaß. Die Anmeldung beim Sportverein ist schon erledigt.

Haare länger oder kürzer?
Gleich, der postnatale Haarausfall hat seine Spuren hinterlassen.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Keine Ahnung, kann man mit Ende 30 schon altersweitsichtig werden?

Mehr ausgegeben oder weniger? 
Weniger, nur einmal in Urlaub (Therme) gewesen, kaum (Business)Kleidung gekauft.

Mehr bewegt oder weniger?
Hm, Sport war kaum vorhanden dieses Jahr, ich habe aber mit dem Kinderwagen weite Spaziergänge gemacht.

Der hirnrissigste Plan?
Es war wohl alles vernünftig.

Die teuerste Anschaffung? 
Der Kinderwagen und andere Dinge für Baby Nase.

Das leckerste Essen?
War kein Rausreißer dabei.

Das beeindruckendste Buch? 
Die Frau des Zeitreisenden, zum Heulen schön.

Der ergreifendste Film? 
The Arrival.

Die beste CD? 
Öhm, CDs? Schönste Neuentdeckung: Woods of Ypres, aus Gründen aber nicht so ergiebig.

Das schönste Konzert? 
Kein Konzert, zu schwanger und dann war das Baby da.

Der beste Sex?
:P

Die meiste Zeit verbracht mit…? 
Baby Nase.

Die schönste Zeit verbracht damit…?
Baby Nase.

Vorherrschendes Gefühl 2017?
Ich bin so glücklich.
Und so müde.

2017 zum ersten Mal getan?
Ein Kind bekommen.

2017 nach langer Zeit wieder getan? 
Keiner Erwerbstätigkeit nachgehen.

Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen? 
Zu erkennen, dass ich mit der Meldung der Schwangerschaft kein wertvoller Mitarbeiter mehr bin
Herr Hases Selbsteinlieferung ins Krankenhaus
Baby Nases Atemwegsinfekt

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte? 
Wie jedes Jahr: Mach es oder lass es.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Eine Tochter.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat? 
Eine Tochter

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat? 
Sie ist da! Kurz danach: Sie ist gesund.

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe? 
Du bist seit 2 Stunden Großmutter

2017 war mit 1 Wort…? 
Überwältigend.

2016 
2015

Guten Rutsch!!!

Samstag, 30. Dezember 2017

Tag 1643 - Da bin ich wieder

Tja, die Feiertage habe ich wohl etwas großzügig ausgelegt.

Weihnachten ist wieder vorbei, was mich nicht stört, aus mir wird wohl kein Weihnachts-Fan mehr, obwohl es durchaus in Ordnung war. Am 24. waren wir bei der Schwiegermutter, Baby Nase hat bei dem Anblick ihres Onkels gleich mal zum Heulen angefangen, war danach auch etwas weinerlich, weil müde. Nach ein paar Stunden sind wir wieder nach Hause gegangen, am nächsten Tag zu meiner Familie gefahren, auch dort war es nett. Beide Omas sind sehr begeistert von dem Fotobuch und Fotokalender und zeigen sie stolz der Verwandtschaft.

Den Rest des Woche sind wir es gemütlich angegangen, viel zu Hause gewesen und gelesen, ich hab ein neues Buch von Stephen King bekommen und lese seither. Schließlich musste der Inhalt des vorigen Band aufgefrischt werden und jetzt bin ich beim neuen Buch. Ich liebe Stephen King, bei den Büchern kann ich so richtig entspannen und das kann ich ja leider selten.
Baby Nase wurde gegen Meningokokken geimpft, isst und trinkt danach erwartsgemäß schlechter, ist sonst aber fit. Es wird munter herumgekreischt und an den langen Haaren von Mama und Papa gezogen.

Zum Abendessen gibt es jetzt - da ich ja abgestillt habe - wieder öfters Weißwein und den trinke ich mit Genuss. Das Jahr klingt also gemütlich aus und das brauche ich auch. Die kommende Kontrolle liegt mir im Magen und ich schwanke zwischen "Wird schon nix sein" und "Sie werden wieder was finden."

Mein Körper hat blitzschnell bemerkt, dass ich nicht mehr stille, der einsame Eierstock tanzt Samba oder eher Pogo, eingreifen darf man hier nicht.
Nein, jetzt läuft er Amok und nimmt Geißeln, also auf den Scheiß hätte ich auch verzichten können.






Freitag, 22. Dezember 2017

Tag 1635 - Vorbereitet

Die Wohnung ist weder aufgeräumt noch geputzt noch geschmückt. Das macht aber nichts, wir feiern Weihnachten am 24. bei der Schwiegermutter und am 25. sind wir bei meiner Familie. Dort gibt es auch einen Christbaum, den Baby Nase bestaunen kann. Wir werden im nächsten Jahr mit unserer eigenen Tradition beginnen.

Herr Hase hat über eine Woche Urlaub und ich kann somit auch ein bisschen freier werken. Heute war ich nachmittags ohne Baby die letzten Geschenke und Kleinigkeiten besorgen, morgen wird verpackt und gut isses. Die Omas bekommen Baby Nase-Fanartikel, die auch wirklich süß geworden sind.

Ich werde ein paar Tage still sein und mich nach Weihnachten wieder hier melden. Ich wünsche Frohe Weihnachten!!!
Habt eine schöne Zeit.

Donnerstag, 21. Dezember 2017

Tag 1634 - Kreaturen der Nacht

Baby Nase schläft durch. Soweit so gut.

Allerdings wimmert sie oft im Schlaf, wenn sie ihren Schnuller verliert. Ich daneben schlafe den Ammenschlaf und bin daher sofort wach und reiche den Schnuller.
Heute zum wiederholten Male um 03:36, das war aber ganz OK, weil mich wieder meine Träume plagen und der Krebs mich bis in diese verfolgt. Diesmal hatte ich ein Angiosarkom, glauben Sie mir, das ist nichts, was man sich wünscht. Ich war daher nicht unglücklich über das Wimmern von Baby Nase.

Eine Zeitlang war jetzt Ruhe mit den Träumen, die Kontrolle rückt aber immer näher, in wenigen Wochen bin ich in der Röhre und bei der Mammographie.
Das Ganze ist jetzt eine gewaltige Nummer größer, Herr Hase und der Kater, die brauchen mich nicht, das Kind hingegen tut es.

Der Rest der Nacht war dann zum Schmeißen, es folgte Nachdenken über einen Freund aus Kindertagen, der von seinen Eltern verstoßen wurde, weil er schwul ist. Oder weil es lebt, so genau weiß ich das nicht.
Ich weiß aber auch nicht, warum ich darüber nachgedacht habe.


Mittwoch, 20. Dezember 2017

Tag 1633 - Einnahmequelle

Baby Nase ist heute als erste wach und ich bin ganz verwundert, als ich auf die Uhr sehe - fast 8 und draußen ist es düster. Ein Wetter, bei dem man am liebsten im Bett bleibt und den ganzen Tag dort bleibt, geht aber mit Baby nicht. Also aufstehen.

Das übliche Gewurschtel, Haushalt, Wäsche, Vormittagsschlaf, Spaziergang usw.

Abends hat der Kater, der alte Depp, einen Kontrolltermin beim Tierarzt. Er kann die Wunde nicht mehr auflecken, dieser Trichter hindert ihn wirklich daran, es ist ordentlich verkrustet und wir behandeln mit Octenisept.
Jetzt wird noch Waschen mit Käsepappeltee angeordnet. Naja. Eine alte Katze ist eine schöne Einnahmequelle.


Montag, 18. Dezember 2017

Tag 1631 - Ereignislos

Selten ereignisloser Tag.

Rückbildungsgymnastik ist nicht mehr, der Babytreff fällt wegen Krankheit aus.
Ich bin seit 4 Uhr mehr oder weniger wach und döse nur, bis Baby Nase aufwacht. Dementsprechend ist der Tag zäh wie alter Kaugummi. Wäsche, Geschirr, alles dauert so lang. Ich muss mich mit Schokolade dopen. Im neuen Jahr geh ich dann den After Baby Body an, na bumsti.

Der Kater verfolgt mich bzw uns auf Schritt und Tritt, was nicht nur lästig ist, sondern auch zu Unfällen führt, bei denen er zumeist draufzahlt. Er ist grad echt ein armes Tier.

Sonntag, 17. Dezember 2017

Tag 1630 - sunday mood

Gut geschlafen, am Nachmittag Zeit für mich gehabt, da Herr Hase mit der Kleinen zu seiner Mutter gefahren ist.

Bissl ausgemistet und dabei laut Musik gehört:


Es ist gut, dass ich die erst jetzt entdeckt habe, noch einen Lieblingsmusikertod hätte ich wohl nicht verkraftet.
Für morgen planlos, da der Babytreff, zu dem wir wollten, ausfällt.

Samstag, 16. Dezember 2017

Tag 1629 - Zwei Dinge

Zwei Dinge, die noch nie oder schon lange nicht mehr bei Baby Nase und mir stattgefunden haben:


  • Über Nacht zwei Schneidezähne bekommen
  • Der erste Alkohol seit September 2016, genauer gesagt ein Welschriesling 


Jetzt raten Sie mal, wer was davon gemacht hat.

Freitag, 15. Dezember 2017

Tag 1628 - Fotobuch

Die Omas sind sehr große Baby Nase-Fans, also liegt die Überlegung nahe, etwas Mausbezogenes zu schenken.
Ich bin nicht so der kreative Typ, aber ein Fotobuch oder einen Fotokalender zusammenstellen, das wird ja wohl hinhauen, war der Gedanke. Fotos hochladen und in den jeweiligen Monat schieben, so weit, so gut. Aber: Einen Kalender kann ich im Browser erstellen, ein Fotobuch nur mit der Software des Anbieters. Posters gehen in beiden Varianten, aber im Browser nicht im Querformat. Waaahhh...
Ich mach das jetzt bei einem anderen Anbieter, gibt's ja alles nicht.

Der Tag war angenehm, ganz gut geschlafen, Baby N. wie immer gut drauf. Nachmittags die Oma getroffen, beim nach Hause gehen war es Baby Nase aber zu viel: Müde, Hunger, Zahnweh, schon dunkel draußen, was weiß ich. Jedenfalls hat sie den gesamten Heimweg von der Ubahn gebrüllt. Das ist wirklich selten, zu Hause war dann alles wieder in Ordnung.
Versteh einer diese Zwerge.




Donnerstag, 14. Dezember 2017

Tag 1627 - such dir eine Überschrift aus

Ein komischer Tag, gut, auch mies geschlafen. Die Maus hat mitten in der Nacht geweint, ich hab den Schnuller nicht gefunden und musste die Nachttischlampe aufdrehen.
Dann war ich der fixen Meinung, dass Herr Nase die Wohnungstür offen gelassen hat, bin im Halbschlaf hingetrottet und hab sie natürlich verschlossen vorgefunden.
Als um 7 der Wecker geläutet hat, war das dann weniger angenehm.

Um 9 dann schon geheult, weil ich an Perdita denken musste. Am Nachmittag wieder geheult, weil ich im Intranet von jemandem gelesen habe, der den "Kampf gegen seine schwere Krankheit" verloren hat.

Ach, scheiß auf den Tag. Ich geh jetzt schlafen.

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Tag 1626 - Wegweiser

Vormittags in den Sonnenschein spaziert, Baby Nase und ich haben einen Sack voller Kleingeld zur Bank gebracht und eine Filiale gewählt, die ein bisschen weiter weg ist.

Auf dem Weg dorthin nach einer Adresse gefragt worden, das passiert mehrmals die Woche, die Menschen sind der Meinung, dass kinderwagenfahrende Mütter die Umgebung in und auswendig kennen. Stimmt in meinem Fall auch, die Stadt Wien sollte mich als mobilen Wegweiser anstellen. 1 Euro pro Auskunft und ich hab Baby N.s Aptamil finanziert.

Musik hören und die schlafende Maus bei wunderschönem Wetter in der Gegend herumfahren ist toll. Vor allem die Musik, das kommt jetzt einfach viel zu kurz.
Nebenbei Teile meines Bezirks erschlossen, hier könnte ich mir auch vorstellen zu wohnen. Wenn ich im Lotto gewonnen habe.

Dienstag, 12. Dezember 2017

Tag 1625 - Nicht schlau

Auch diesmal war die Nacht in Ordnung, Baby Nase wimmert zwar immer wieder im Schlaf, lässt sich mit dem Schnuller aber beruhigen.

Emsiges Wäsche machen den Tag über, Kleinigkeiten einkaufen gewesen, Geld für den Termin beim Tierarzt geholt.
Am Vormittag Fotos von Baby N. gesichtet und ausgesucht, die Omas werden mit Kalender und Fotobuch beschenkt.

Nachmittags zur Elternberatung rübergefahren, die Maus wird gewogen, gemessen und untersucht. Alles in Butter.
Ein Babykumpel hat mit 3 Monaten das gleiche Gewicht, aber den kann man auch rollen.
Der Lieblingssozialarbeiterin, die immer so nett zu Baby Nase ist,  Schokolade geschenkt.

Der Kater, der alte Depp, wurde wieder mal zum Tierarzt getragen und hat einen noch größeren Trichter und ein Antibiotikum bekommen. Er tuscht jetzt überall an und ist sichtlich eingeschüchtert. Wer das auch immer behauptet: Nein, Katzen sind nicht schlau. Zumindest meine nicht.

Montag, 11. Dezember 2017

Tag 1624 - Abgestillt

Nach einer ganz okayen Nacht zur Rückbildungsgymnastik gefahren, dort hat sich herausgestellt, zum letzten Mal.
Die Kursleiterin ist bis Jänner nicht da, Vertretung gibt es keine und dann ist Baby Nase schon zu mobil.
Krabbelbabys dürfen aus Sicherheitsgründen nicht mehr teilnehmen. Ich muss uns daher für Montag was Neues suchen.

Im Föhnsturm nach Hause gefahren, den Haushalt gemacht. Das hört nie auf und fängt immer und immer wieder an.

Meinem Arzt geschrieben, dass er mir einen Termin für CT und Mammographie vereinbaren möge. Jetzt kann ich nicht mehr aus, Stillen ist vorbei, das Gewebe braucht Zeit um sich zurückzubilden.
Ich blicke mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück, schön war es schon, aber auch mit Schwierigkeiten verbunden.
Baby Nase steckt es gut weg, sie ist wie immer eine coole Socke.

Sonntag, 10. Dezember 2017

Tag 1623 - Advent

Zu mehr reicht es heute nicht mehr, mein Kind will nicht schlafen..
Die 3 Tage Wochenende sind wie im Flug vergangen und morgen muss Herr Hase wieder arbeiten.

Samstag, 9. Dezember 2017

Tag 1622 - Reblogged

Leider kann ich den Post von Wordpress nicht auf Blogger rebloggen, aber darauf verweisen -> Ein offener Brief an die Rentenversicherung

Ich bin Österreicherin, ich kenne mich mit den deutschen Krankenversicherungen nicht aus, aber was ich verstanden habe, ist: Deutschland ist wie Österreich angeblich ein Sozialstaat.
Der Sozialstaat verfolge das Ziel, dem Menschen insbesondere in unverschuldeten Notlagen, die aus eigener Kraft nicht mehr bewältigt werden können, zur Seite zu stehen und darüber hinaus durch langfristig angelegte Maßnahmen diesen Notlagen vorzubeugen....

So sagt es Wikipedia.

Early50 ist jemand, der unverschuldet in Not geraten ist, der Rentenversicherung ist das offensichtlich wurscht, mir nicht.

Hier geht es zum Spendenpool bei leetchi - keine Summe ist zu gering und jeder Betrag hilft. Danke!

Freitag, 8. Dezember 2017

Donnerstag, 7. Dezember 2017

Tag 1620 - Copy Paste

Ich könnte es einfach so machen: Ich schreibe einmal "Baby Nase war sehr unruhig und ich bin sehr müde."
und copy Paste das einfach jeden Tag. Es würde stimmen und ich hätte weniger zu tippen.

Wobei: Sie ist arm dran. Zähne noch immer, nächster Sprung und noch dazu wird gerade abgestillt.
Die Moral ist aber gut.

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Tag 1619 - Scheußlich

OK, das ist übertrieben.

Die Nächte sind momentan anstrengend, Baby Nase wimmert oft im Schlaf und ist unruhig. Ich bin natürlich bei jedem Mucks wach und das schlaucht. Heute morgen gegen 6 war ich nicht so entspannt, aber nachdem wir noch eine Runde geschlafen haben, ging es wieder.

Vormittags wurden neue, billige Handschuhe gekauft, da ich nur mehr die aus Leder hatte und die möchte ich nicht verlieren.

Mittagessen für die Maus, die nur Blödsinn mit dem Brei gemacht hat. Fertigfutter für mich, das nicht mehr gekauft wird. Ich halte mich da selbst bei Laune, indem ich Weihnachtslieder singe, jeweils die erste Strophe, mehr kann ich nicht.

Meine Mutter bringt Nikoloschokolade vorbei, ich spiele mit der Kleinen und mache nebenbei den Haushalt bis Herr Hase heimkommt. Heute wird nicht gestritten, es gibt Spaghetti und wir spielen und kuscheln mit dem Baby.
Das Baby reißt uns leidenschaftlich gern Haare aus.

Fläschchen und ab in die Heia. Ich. bin. so. müde.

Dienstag, 5. Dezember 2017

Tag 1618 - WMDEDGT 12/17

WMDEDGT bedeutet "Was machst du eigentlich den ganzen Tag" von und mit Frau Brüllen.

03:45 Baby Nase weint im Schlaf, ich mache "schschsch" und gebe ihr den Schnuller.

04:00 - 06:30 die Maus meldet sich immer wieder, teils hat sie Hunger, teils sind es andere Gründe. Bauchweh, Zahnschmerzen, schlechte Träume, was weiß ich.

08:05 Zuerst glaube ich, es ist erst 06:05 und wundere mich wie ausgeschlafen ich bin. Nochmal auf die Uhr gesehen, oh, na dann aufstehen. Baby Nase plappert neben mir, ich schnapp sie mir und sie kriegt eine frische Windel.

08:20 Frühstück für die Maus und dann für mich. Danach wird gespielt, bis 

10:30 hier reibt sich jemand die Augen. Ab ins Bett und nachdem die Kleine schläft, wird der Geschirrspüler angestellt und die Waschmaschine.
Ich hab sogar Zeit um Haare zu waschen.

12:00 Baby Nase wird wieder wach, ich schmeiße kurz danach die Wäsche in den Trockner. Baby N.s Brei wird aufgewärmt, ich esse inzwischen die Reste vom gestrigen Abendessen.

13:00 Mittagessen für Baby Nase. Ich schaufle Brei rein, bis sie Quatsch macht und somit zeigt, dass sie keinen Hunger mehr hat. 
Danach noch Wäsche zusammenlegen und fertig machen. Wir haben einen Termin, zu dem wir zu Fuß gehen.

15:00 Wir stehen in der Schlange in der Bank. Da schließen sie eine Filiale nach der anderen und in der verbleibenden geht's zu wie im Bazar. Ich bin genervt.
Schließlich sitzen wir doch bei der Beraterin und Baby Nase kriegt ein Sparkonto verpasst.

16:00 weil wir schon in der Nähe sind, gehen wir beim Möbelhaus vorbei, in dem ich am Samstag einen Handschuh verloren habe. Der ist natürlich nicht gefunden werden, unter einem Regal sehe ich einen Kinderhandschuh liegen und gebe ihn ab.

Wir fahren mit dem Bus heim und irgendwo auf dem Weg verliere ich schließlich das Paar Handschuhe, das ich auf den Kinderwagen gelegt habe. Kein Scherz. Hat sich also wirklich ausgezahlt. Da es alte und schon hässliche Dinger waren, ist mir der Verlust wurscht, ich hoffe nur, dass dieses verpeilt sein wieder vorüber geht.

17:00 Zuhause Ordnung schaffen, Baby Nase ein Flascherl reichen. Herr Nase kommt heim und es gibt schon wieder Knatsch. Irgendwie ist grad der Hund drin, liegt wohl am Vollmond.

Den Rest des Abends wird mit Baby Nase gespielt, wir essen kurz zu Abend.

21:00 die Kleine kommt in den Schlafanzug, nachdem sie noch eine Flasche bekommen hat. Der Kater hat sich trotz Trichter wieder die Wunde aufgeleckt, morgen rufe ich beim Tierarzt an.

22:00 Beitrag schreiben und dann in's Bett.

Montag, 4. Dezember 2017

Tag 1617 - langsamer Montag

Nachdem Baby Nase ab 5 Uhr Radau gemacht, es draußen gestürmt und geschneit hat, habe ich uns die heutige Teilnahme bei der Rückbildungsgymnastik geschenkt.
Ohne 3 Schichten Makeup trau ich mich nicht so genau in den Spiegel schauen, aber was soll's, ist grad so.

Seit ich zu Hause bin, hört der Haushalt nicht mehr auf. Macht man so viel Dreck, wenn man daheim ist? Ich kann mich nicht daran erinnern, jemals so viel getan zu haben, da freu ich mich wieder auf das Kantinenfutter, da mach nicht ich das Geschirr.

Baby Nase ist die Königin des Karottenbreimassakers und arbeitet diesen in Kleidung, Haare und Gesicht ein. Fast schad, dass ich das nicht fotografiert hab.
Beim Spaziergang pennt sie sofort tief und fest, was einiges erklärt.

Chatten mit einer Kollegin, die meine Post gekriegt hat. Haben 2 Menschen denselben seltenen Vornamen, wird anscheinend nicht mehr auf den Nachnamen geachtet.

Wieder mit Herrn Hase nach bösem Streit vertragen, wenn es mir schlecht geht, kann ich ein Riesenarsch sein.

Doku über Hygiene gesehen, Conclusio: Desinfektionsmittel unnötig. Kann gut damit leben.

Sonntag, 3. Dezember 2017

Samstag, 2. Dezember 2017

Tag 1615 - Auf Tour

Samstag nachmittag, ich alleine unterwegs.
Kalt ist es, ich geh die 2-3 Kilometer rüber zum Möbeldiskonter zu Fuß, mit Musik auf den Ohren, ein bunter Mix aus amerikanischem Pop und skandinavischem Metal. Über die Freude am Leben nachgedacht.


Eine Kleinigkeit gekauft, einen Handschuh verloren. Mit dem Bus zurück bis der ablösende Busfahrer nicht auftaucht und die Fahrt damit zu Ende ist.

Zuhause Linseneintopf und Brownies.

Freitag, 1. Dezember 2017

Tag 1614 - Spucki

Was wäre das für ein Tag, an dem mich Baby Nase nicht anspuckt? Hach, Elternschaft ist schon was Feines...

Trotzdem unabhängig davon bin ich heute missmutig durch die Gegend gefahren, die Sonne schien, Baby N. hatte ordentlich gegessen und getrunken und doch, ich war genervt.

Am Ende des Spaziergangs habe ich noch Bekannte getroffen, die Baby Nase angehimmelt haben, dann nach Hause, herumkramen, Herr Hase kommt heim, Wochenende.

Donnerstag, 30. November 2017

Tag 1613 - Wintereinbruch

Man wacht auf und schaut nichtsahnend aus dem Fenster und da isser, der Schnee. Ich war ein wenig skeptisch, Wiener und Schnee, das ist so eine Sache.


Zum Babyschwimmen habe ich den Kinderwagen eher geschleift als gefahren, Kommentar einer Einheimischen: "Die räumen ja nicht, die warten auf's Tauwetter."
Es ist aber alles gut gegangen, im Schwimmbad hat Baby Nase die Warteschlange vor der Kasse unterhalten, man war sich einig, dass das ein selten gut gelauntes Baby ist.
Meine Tochter! Keine Ahnung woher sie das hat.

Den Rest des Tages das übliche Hin und hergetue, Wäsche, Haushalt. Ich freu mich schon auf ein bisschen mehr Freiheit, wenn die Maus komplett abgestillt ist.

Mittwoch, 29. November 2017

Tag 1612 - Malen

Baby Nase schläft und ich sitze noch ungewaschen und ungezähneputzt an unserem neuen Esstisch und höre Lana del Rey. Meine Güte, die Dame sieht immer seltsamer aus, aber ich mag ihre Musik, die entspannt.


Wir haben trotz großer Wohnung zu wenig Platz für unseren Kram - Herr Hase ist ein Sammler und Baby Nase hat uns zwar überrascht, braucht aber nichtsdestotrotz Platz - also räume ich mal wieder durch die Gegend. Die Malm-Kommode ist dran und in einer Lade finde ich meine alte Zeichenmappe aus Schulzeiten.
Gleich vorweg: Ich habe Zimmerer, Baumeister, Kunsthandwerker und studierte Maler in meiner Familie, kann aber weder zeichnen noch malen. Nämlich so gar nicht.
Ist mir aber auch ziemlich wurscht, ich finde es nur lustig, dass diese Fähigkeit so komplett an mir vorbei gegangen ist.

Ich bin in den 80ern auf dem Land aufgewachsen, dort war es üblich, seit frühen Tagen verheiratet zu sein, 2-4 Kinder zu haben, Mutti ist zu Hause, Vati geht brav roboten und ernährt die Familie. Bei uns war es anders, Mutti hat Vati verlassen, als ich 2 Jahre alt war. Es ging noch einige Zeit hin und her, aber als ich 4 Jahre alt war, scheint es sich erledigt zu haben, danach hab ich ihn nicht mehr gesehen.

In der Mappe jedenfalls ist ein gemaltes Bild meiner Eltern, ich kann mich noch an den Auftrag der Lehrerin in der 1. Klasse erinnern, sie zu malen. Dieses Bild habe ich wieder gefunden, meine brünette Mutter in blauem Kleid, mein blonder Vater mit Brille und Ziegenbart (Vollbart konnte ich wohl nicht malen).

Seit gestern bin ich im Wackeln, soll ich das Bild behalten?
Spielt es eine Rolle?
Ich war nie sonderlich traurig, dass mein Eltern nicht mehr zusammen sind, ich fände es aus heutiger Sicht sogar absurd, aber irgendwie macht es mich nachdenklich.



Dienstag, 28. November 2017

Tag 1611 - Und heute

Hab ich noch weniger als sonst erlebt ;-)

Baby Nase trinkt endlich wieder normal und hat den heutigen Brei mit dem ersten Fleisch zur Kenntnis genommen. Babys sind solche Gewohnheitstiere.

Nachmittags längerer Spaziergang mit schönem Foto


Montag, 27. November 2017

Tag 1610 - Mal so mal so

Ich bin so müde, ich bin mir grad selbst ins Auge gefahren.

Baby Nase hat von 18 Uhr abends bis 7 Uhr morgens geschlafen, hat aber in der Nacht einige Male schreiweinen müssen.
Geholfen hat nur, sie in den Arm zu nehmen.

Um 7 habe ich überlegt, weiter zu schlafen, bin dann aber doch in die Küche gegangen und hab ein Fläschchen für die Kleine gemacht, die sie im Halbschlaf getrunken hat. Der Start war somit ok und so sind wir zum Turnen gefahren.

Baby N. hat sich dort über die Babykollegen gefreut und lachend in die Runde geschaut, allein dafür zahlt sich der Weg aus.
Bei der Rückfahrt an einen ganz tollen Busfahrer geraten, meine Meinung dazu kennt er jetzt.

Zuhause drei Minuten lang geduscht, Baby Nases Brei aufgewärmt und reingeschaufelt in den kleinen Schnabel. Nachmittags kommt die Oma, auch hier zeigt sich die Maus von der besten Seite.

Heute hat sie ganz ordentlich getrunken, es kommen halt einige Baustellen zusammen, die Impfung macht ihr sicher zu schaffen.

Jetzt total platt, hoffentlich ist diese Nacht ruhiger. Schnarch.


Sonntag, 26. November 2017

Tag 1609 - Alles anders

Jaja, hätt mich ja fast gewundert, wenn's anders gewesen wäre.

Baby Nase verweigert auch heute jegliche Flüssigkeitszufuhr außer dem Busen.
Es ist zum Mäusemelken. dazu ist sie den halben Tag quengelig und unzufrieden, nimmt man sie hoch, lacht sie sofort.
Nun schläft sie seit 18 Uhr, ich befürchte eine anstrengende Nacht.

Wenn das so weiter geht, muss ich mit ihr zum Arzt. Wie mich das ankotzt.

Edith: Baby N. hat dann doch noch eine große Flasche im Halbschlaf getrunken. Aber auf Dauer geht das natürlich nicht so. Dieser Scheißsprung.

Samstag, 25. November 2017

Tag 1608 - Alles besser

Baby Nase war nachts natürlich aktiv, hat aber im Endeffekt bis neun Uhr geschlafen und hatte dann sogar Hunger.
Nachdem sie dann e n d l i c h wieder ordentlich getrunken hat, war der Tag gut.

Mutti hat Herrn Hase und die Maus alleine einkaufen gehen lassen und ist zum Mistplatz marschiert. Laut Google Earth sind das mehr als 3 Kilometer und es war gut. Endlich wieder Musik hören. Mal wieder alleine gehen ohne Kinderwagen. Nur ich.

Das alte Bügeleisen, die Batterien und auch die abgelaufenen Medikamente sind nun entsorgt, darunter auch die letzte Zofran.
Die Chemo ist jetzt schon vier Jahre her. Abgesehen davon, dass es wirksamere Mittel als Zofran gibt, was soll ich mit dem abgelaufenen Zeug?
Ich merke die Auswirkungen des Krebs und der Therapie jeden Tag, dazu brauche ich kein altes Antibrechmittel.
Aber: Ich bin hier und das ist gut.

Abends hab ich gekocht, wobei Zucchinicremesuppe jetzt nix Weltbewegendes ist. Aber auch das war gut.



Freitag, 24. November 2017

Tag 1607 - Schwierig

Grad schwierig hier.
Dabei nichts neues: Baby Nase zahnt und trinkt kaum. Ich bin sehr übernachtig und mag nicht mehr.

Donnerstag, 23. November 2017

Tag 1606 - Autopilot

In meinem Kopf sitzt ein Affe

Ernsthaft: ich habe keine Ahnung, was ich hier mache. Baby Nase lehnt dieses Mal bis auf wenige Ausnahmen alle Flascherl ab, ich nehme an, sie verbindet den Sauger mit dem Zahnenschmerz.
Also hängt sie - vor allem nachts - an mir dran. Ich hab aber nicht genug Milch und sie kriegt nicht genug Flüssigkeit. Und ich zu wenig Schlaf.

Ich weiß zwar, dass ich heute mit ihr beim Babyschwimmen war, aber es ist sehr im Nebel. 
Kann das bitte wieder aufhören?

Mittwoch, 22. November 2017

Tag 1605 - Haare November 2017

Fluffig nach einem langen Tag nach einer kurzen Nacht.
Baby Nase leidet unter dem Zahnen, der Impfung und der nächste Sprung naht bereits.

Dienstag, 21. November 2017

Tag 1604 - Reaktionen

Baby Nase und die Impfungen...
Heute Zahn- und Bauchweh, bis gerade eben ganz viel Mama gebraucht. Aber gut, dafür bin ich da.

Kurzer Spaziergang im Winterpause befindlichen Böhmischen Prater

Montag, 20. November 2017

Tag 1603 - Impfung

Heute wieder Rückbildungskurs. Baby Nase genießt es, so viele andere kleine Menschen um sich zu haben und schaut gespannt umher.
Danach schnell nach Hause, dort gibt es Brei, der aber ob des neuen Gemüses (Kohlrabi, igitt) vorerst nur zögerlich angenommen wird. Ich packe zur Sicherheit noch Milchpulver und Thermosflasche ein und dann geht's zum Kinderarzt.

Baby N. wird geimpft und brüllt erwartungsgemäß. Und hört bald wieder auf, das ist neu und gut.
Auf dem Rückweg schnarcht sie schon im Kinderwagen und als sie wieder wach ist, ist die gut gelaunt wie immer.

Abends braucht sie mehr Nähe und schläft bald an der Brust ein, sie wird auch wärmer. Zäpfchen und ab ins Bett.
Im Großen und Ganzen also voll okay.

Sonntag, 19. November 2017

Tag 1602 - Nachdenklich

Eigentlich ein schöner Sonntag. Aufgewacht zu Baby Nases Gebrabbel, als sie überrissen hat, dass ich neben ihr liege, kommt ein dicker Grinser.

Herr Hase kocht Brei für die ganze Woche vor, diesmal wird es auch Hühnchen geben. Baby N. liebt ihren Brei und schaufelt rein bzw. lässt reinschaufeln, was geht.
Danach noch ein Spaziergang, wir überlassen Herrn Hase die Wohnung für ein Stündchen. Die Maus wird zurück daheim noch gebadet und am Spielteppich abgesetzt. Meine Mutter ruft an und irgendwie höre ich es schon an ihrer Stimme: Der Verwandte eines mit uns Verwandten ist tödlich verunglückt, mit 25.

Ich kannte ihn nur vom Sehen und hatte somit keine persönliche Beziehung, aber der Rest des Abends war dann eher ruhig.
Es ist so unnötig.

Samstag, 18. November 2017

Tag 1601 - Nickerchen

Bis zum frühen Nachmittag ein Zustand wie gar nicht anwesend. Die Rache der Katze war, mit dem Trichter an den Wänden zu schaben und immer wieder ins Bett zu kommen. Dazu die im Schlaf wimmernde Kleine, die Zähne quälen.

Ich hab mit Baby Nase ein Nickerchen gemacht und dann wurde der Tag noch richtig gut. Spazieren gehen mit Baby N. und Herrn Hase, Chili con Carne zum Abendessen und dann noch Lebkuchen nach dem Rezept von der Nachbarin.
Es könnte schlimmer sein.

Freitag, 17. November 2017

Tag 1600 - Trichter

Der Morgen ist meine liebste Tageszeit. Ich tauche langsam aus dem Schlaf, meine Tochter liegt schlafend neben mir und ich habe Zeit in den Tag zu starten. Mit Lesen und Kaffee im Bett, bis Baby Nase die Augen aufmacht und mich anlacht.

Weil ich in der Statistik sehe, dass er aufgerufen wurde, lese ich einen alten Post aus der Therapiezeit und stolpere über den Satz "Wer mag denn sowas lesen? Hier gibt's doch nur Krankheit, Tod." und mir kommen die Tränen.
Dann lächelt mein Baby im Vormittagshalbschlaf und ich bin so dankbar, dass ich dieses späte Babyglück erlebe.

Unser alter Kater kann es nicht lassen und leckt sich die Wunde am Vorderlauf immer wieder auf. Das Spiel geht nun über ein halbes Jahr schon, er hat bei der Tierärztin bereits eine Laserbehandlung und eine Antibiotikum-Spritze gewonnen. Der Katz ist 15 Jahre alt und mit der Niere bedient, Infektion kann er sich keine leisten.
Also hab ich ihm heute einen Trichter verpasst, hab dabei ziemlich lachen müssen, das Baby hat ihm nachgeschaut, bis er aus dem Raum geflüchtet ist.

Als Herr Nase heimgekommen ist, ist ihm eine angefressene Katze entgegen gelaufen und wurde gleich mal ausgelacht. Wir warten auf die Rache.


Donnerstag, 16. November 2017

Tag 1599 - Schlurf

Nach dem Babyschwimmen die letzten Meter sehr auf dem Zahnfleisch heimgekrochen, plötzlich so müde gewesen, dass ich kaum mehr die Martens heben konnte.
Baby Nase war zu dem Zeitpunkt schon längst im Land der Träume, heute erstmals im Schaffell, es ist kalt geworden in Wien. Mir war es in der dicken Benchjacke zu warm.


Seit Tagen schiebe ich eine überschaubare Todo-Liste vor mich her, ich komm zu nix, weil ich im Moment nicht gerade die schnellste bin. Der zerstückelte Nachtschlaf, you know, der macht mürbe.
Bei Herrn Hase stehen seit Wochen Überstunden an der Tagesordnung und ich bin für den Rest zuständig. Wir sind nicht glücklich mit der Situation und bis zu seiner Elternzeit muss er dort noch bleiben. Blöd.

Baby Nase würde am liebsten nur mehr Brei essen, das ist interessanter als Milch. Auch meine Banane hat sie sehr gereizt, aber so weit sind wir noch nicht. Es ist aber sehr süß wie sie ihren Schnabel aufreißt.


Mittwoch, 15. November 2017

Tag 1598 - Alleinunterhalter

Bei strahlendem Sonnenschein lange mit Baby Nase spazieren gefahren.


Herr Hase kommt spät nach Hause, bis dahin Alleinbabyunterhalter gespielt. Jetzt müde.

Dienstag, 14. November 2017

Tag 1597 - Alt

Ein ruhiger Tag.
War mir auch ganz Recht, Baby Nase hat gestern, nachdem sie um 22 Uhr wieder aufgewacht ist, eine halbe Stunde gebrüllt. Richtig gebrüllt.
Wir wissen nicht warum, vermuten aber eine Kombination aus Zahnen, Bauchweh und zwischendrin Aufwachen.

Heute war wieder alles okay und jetzt schläft Madame den Schlaf der Gerechten, aber gestern wussten wir nicht mehr, was wir noch machen sollen.

Haare gefärbt. Fühle mich wieder wie 35. Nicht.

Handy eingerichtet, hat kaum Spaß gemacht. Ich werde wirklich alt.

Montag, 13. November 2017

Tag 1596 - Jahre

Heute vor 19 Jahren, am Freitag, den 13. November 1998 ist mein Opa gestorben. Als ich heute Rechnungen bezahlt habe und das Datum auf die Belege geschrieben habe, ist es mir schmerzlich bewusst geworden. 19 Jahre schon!
Ich bin in vielen Dingen wie er, in anderen Dingen ganz anders.
Er war ein guter Opa und ich vermisse ihn.

Baby Nase und die Zähne. Heute: Kein Appetit und allgemeines Rumnörgeln. Turnen dadurch ausfallen lassen.
Warum muss das so schmerzhaft sein? Ich seh da keinen Sinn dahinter.

Neues Handy geholt. Das alte Samsung ist ein Zustand und auf Dauer nicht einsetzbar für mich. Jetzt muss ich das neue aufrüsten und diebstahlschützen...

Herr Hase, der doch ein paar Jährchen älter ist als ich, hat mir am Samstag liebevoll zugeraunt, dass ich alt geworden bin.
So eine Chemo macht halt nicht jünger, ein Baby auch nicht.
Morgen dann Haare färben.
Retourkutsche überlegen.

Sonntag, 12. November 2017

Tag 1595 - Schieben

Doch, doch, ich war heute draußen. Ich hab den Müll runtergetragen.

Ein regnerischer Tag in Wien, Herr Hase war mit der Maus spazieren und ist nach 20 Minuten wiedergekommen, weil es nass von oben gekommen ist. Wieder nix mit me time für Mutti. Dabei könnte ich die gut gebrauchen, die unruhigen Nächte zehren und zerren.
Baby Nase wird oft in der Nacht halbwach, kräht dann und will trinken. Ich bin dann am nächsten Tag so müde, dass ich gar nicht mehr reden will und nur mehr existiere.
Ich baue darauf, dass es mit dem Abstillen besser wird.

Und Abstillen "muss" ich nächsten Monat, damit ich ins CT kann, das schon im Oktober fällig gewesen wäre. Ich schiebe verhältnismäßig viel Panik, aber die Verhältnisse haben sich auch geändert - neben mir liegt Baby Nase, ich kann mir keine neue Erkrankung leisten.





Samstag, 11. November 2017

Tag 1594 - Besinnung

Mein pflegeleichtes Baby dreht am Rad und schimpft lautstark, wenn etwas nicht nach ihrem Willen geht.
Irgendwas scheint gerade anstrengend/mühsam/falsch zu sein, jedenfalls trinkt sie auch schlecht aus der Flasche und will nur an die Brust.

Ich habe heute wieder einen intensiven Blick nach innen riskiert, Anlass war ein Artikel über meinen verstorbenen Lieblingssänger, der meinen Männer- und Musikgeschmack wesentlich geprägt hat. Lange darüber nachgedacht, warum und wieso das Ganze.
Ich bin auch nach über 7 Jahren noch traurig, dass es nie wieder ein neues Album vom grünen Riesen geben wird.

Im Kirchenjahr gilt der November als ein Monat der Besinnung und des Gedenkens. 
Scheint so.

Freitag, 10. November 2017

Tag 1593 - Stadt

Ich könnte diese Woche jeden Tag schreiben: "Ich bin so müde, dass ich nicht mehr geradeaus schauen kann."
Baby N. ist des Nächtens fordernd und ich damit erledigt.

Heute haben wir meine Mutter in der Stadt getroffen, nach zu früh wegfahrendem Bus, der nächste dafür zu spät und einer Notbremsung kamen wir doch noch heil am Treffpunkt an.
Manchmal hasse ich diese Stadt voller Zombies sehr. Liegt wohl an den Flächenbezirken (das hier verstehen wahrscheinlich nur Wiener).

Jedenfalls war ich, so glaube ich, das erste Mal in den Ringstraßengalerien. Ich bin ja auch erst seit 1999 in der Stadt.

Donnerstag, 9. November 2017

Tag 1592 - Heute nichts los

Im positiven Sinne.

Nach 2 Wochen Kurspause wieder beim Schwimmen gewesen. Baby Nase findet das interessant und heult nie.

Den Rest des Tages zu Hause verbracht, neben Haushalt stand nur Babybespaßung auf dem Programm.

Auch ganz angenehm.

Mittwoch, 8. November 2017

Tag 1591 - So ist es

Erst abends bemerkt, dass ich hundemüde bin und nur mehr am Krückstock gehe.
Kurze Zickerei mit Herrn Hase, wir sind wohl beide grad am Limit. Ich hab die Dauerbetreuung von Baby N., der Mann 50 Stunden Wochen.

Dabei war der Tag angenehm, obwohl draußen trüb und regnerisch. Diese Nacht war jedoch die Zombie-Alptraum-Variante dran, man braucht weder Psychologe noch Traumdeuter zu sein um meine Albträume interpretieren zu können.
Ich habe Angst, dass der Krebs zurückkommt und ich Baby Nase allein lassen muss.
Diese Angst muss ich annehmen, weil ich ja damit leben muss.

Selbst wenn der Krebs weg ist, rennt man doch mit ihm herum. Ich darf Samate zitieren: "Weil Krebs nie weg geht, denn wenn er weg ist, bleibt er in den Gedanken."

So ist es.

Dienstag, 7. November 2017

Tag 1590 - Mampfi

Ein ruhiger Tag. Wir werden es wohl in diesem Leben nicht mehr zum Dienstags-Babytreff schaffen.

Baby Nase beweist zur Zeit recht eindrücklich, dass sie meine Tochter ist oder wie Herr Hase so schön sagt: "Das Mampfi fällt nicht weit vom Stamm." und isst zu Mittag eine ordentliche Portion Karottenbrei und zischt danach auch noch ein Flascherl runter.
Größe 62 wird nach und nach aussortiert.

Besorgungen erledigt, in die Slums reingekommen, ja, ist schlimm.



Montag, 6. November 2017

Tag 1589 - Nabelschau

Ein nach innen gerichteter Tag.

Manche meiner Reaktionen sind im ersten Moment auch für mich nicht nachvollziehbar.
Ich bin ungeduldig und genervt. Grundsätzlich bin ich höflich, aber wehe, man macht nicht das, was ich will.

Über die Gründe nachgedacht - hasst man als Erwachsener automatisch alle?
Über meine Albträume nachgedacht, der Grund liegt auf der Hand, die Herausforderung ist, wie man damit umgehen kann.

Nabelschau.


Sonntag, 5. November 2017

Tag 1588 - WMDEDGT 11/17

WMDEDGT bedeutet "Was machst du eigentlich den ganzen Tag" von und mit Frau Brüllen.

08:45 Ich wache nach einer - wie immer - zerstückelten Nacht auf und kann gar nicht glauben wie spät es schon ist, Baby Nase ist auch schon wach und strahlt mich an. Ich bin etwas fertig, ich hatte mal wieder einer meiner Angstträume, diesmal in einer neuen, besonders tollen Variante.

09:00 Ab in die Küche, Flascherl machen, Kaffee runterdrücken. Herr Hase ist schon länger wach und begrüßt uns freudig. Er gibt ihr das Flascherl, während ich Käsebrote esse und sie zischt beinahe 200 ml runter. Ein paar Tage hat sie mir Sorgen gemacht, weil sie wenig getrunken hat, aber das ist schon mal ein guter Anfang.

10:00 Ich mache die Küche fertig, Herr Hase hat gestern Fleischlaberl gemacht, wie immer sehr, sehr lecker, leider auch mit viel Öl und Fett verbunden. Die Wohnung riecht dann immer wieder eine Imbissbude, mit ein Grund, warum ich sie wohl eher nicht kaufen werde, die Wohnküche ist nicht so meines.

Den Rest des Vormittags verbringen wir auf Baby Ns neuem Spielteppich, der mir am Freitag empfohlen wurde. Hier liegt sie etwas härter als auf der Decke und kann besser die Bauchlage üben. 

13:30 Heute ist der große Tag, Baby Nase wird das erste Mal Brei essen. Der Mann hat gestern Karottenbrei gemacht und eingefroren. Wir binden der Maus ein Lätzchen mit Ärmeln um und los geht's. Sie spuckt nicht einmal, sondern findet den Brei interessant und isst ein bisschen davon. Überstrapazieren wollen wir das ganze aber nicht und es gib noch ein Fläschchen. 

14:15 Abmarsch zur Oma. Herr Hasen Tante ist zu Besuch und möchte Baby Nase endlich kennenlernen. Wir verbringen einen netten Nachmittag, die Damen sind begeistert von der Maus, die viel lacht und überhaupt nicht scheu ist. Die Tante schenkt dem Baby noch einen Schein und dann geht es wieder nach Hause.

18:30 Das Badezimmer ist aufgeheizt und es geht in die Wanne. Baby N. strampelt was nur geht, und wird danach noch ordentlich eingecremt.

19:00 Schnelles Abendessen, Nudeln mit Tomatensauce und dem letzten Fleischlaberl.

19:30 Gemeinsames Spielen auf dem Spielteppich.

20:15 Der Tatort läuft nebenbei, irgendwie hat sich das am Sonntag bei uns eingebürgert.

21:00 Baby N. bekommt noch ein Flascherl und trinkt auch hier fleißig, danach rein in den Schlafanzug und um 

21:45 schläft sie.

22:00 Ich tippe diesen Beitrag und bestelle online noch einen Trichter für die doofe Katze, die sich schon wieder ihre Wunde an der Pfote aufgeleckt hat.

Freitag, 3. November 2017

Tag 1586 - Einschränkung

Baby Nase quälen die Zähnchen.
Wir waren heute bei der Elternberatung, sie wurde gewogen und untersucht. Die Gewichtszunahme könnte besser sein, wahrscheinlich trinkt sie aber gerade weniger, weil ihr das Zahnfleisch weh tut. Jedenfalls jammert sie und steckt sich alles in den Mund.

Ich wollte heute mit ihr auf dem Arm vom Boden aufstehen und bin kläglich gescheitert, zu wenig Kraft. Ich spüre meine Knie zwar schon seit geraumer Zeit wieder, aber das hat mich dann doch schockiert. Zu wenig Kraft, zu wenig Muskeln. Vor der Schwangerschaft war ich durchtrainiert, jetzt ähh, ein bisschen aus dem Leim.
Ich überlege nun, wie und wann ich wieder mit dem Sport anfangen kann, diese Einschränkung geht einfach nicht, schon gar nicht mit einem baldigen Krabbelkind.

Donnerstag, 2. November 2017

Tag 1585 - Irgendwie komisch

Ein irgendwie komischer Tag.
Viel in der Gegend herumgelaufen, einiges davon ziemlich unnötig, aber den Schrittzähler freut es.

Baby Nase plagen wirklich die Zähnchen, ich habe ihr Dentinox ins Zahnfleisch massiert, dann war mal eine halbe Stunde Ruhe.

Unnatürlich warm, ich kann noch immer mit der dünnen Jacke gehen. Das ist wahrscheinlich mit ein Grund für meine Kopfschmerzen, es weht zu warm.

Mittwoch, 1. November 2017

Tag 1584 - Allerheiligen

Baby Nase sabbert seit Wochen und steckt sich alles mögliche in den Mund. Herr Hase hat früh Zähne bekommen, das vererbt sich angeblich. Morgen werden wir der Apotheke einen Besuch abstatten.

Über meine Bank geärgert - die Lösung: Baby N. bekommt ein eigenes Konto. Bei einer anderen Bank.

Allerheiligen. Als Kind immer am Familiengrab gewesen. Meine Großeltern vermisst. Dafür muss ich aber nicht am Grab stehen, dort sind sie nicht.
An Perdita gedacht.


Dienstag, 31. Oktober 2017

Montag, 30. Oktober 2017

Tag 1582 - Ömpf

Turnen gewesen.
Baby Nase hat zwei Verehrer an der Angel, einen ungefähr Gleichaltrigen und einen mit 6 Monaten. Jaja, meine Tochter, ich kann ja auch meist mit Männern besser...

Nach Ende geh ich mit einer anderen Mutter (vom älteren Interessenten) raus, wir reden noch ein bisschen, ich verabschiede mich und gehe in die andere Richtung, obwohl ich auch den gleichen Weg wie sie nehmen hätte können.
Ich frag mich selbst, wo mein Problem liegt.
Schüchtern? Nö, bin ich nicht.

Da tu ich mir oft selbst leid, weil Mutter sein ein einsames Geschäft sein kann und dann ahhhhhh, bin ich wieder zu was weiß ich, bequem, faul, einsiedlerisch, maulfaul.
Ömpf.

Sonntag, 29. Oktober 2017

Tag 1581 - Herwart

Ja, war ordentlich. Der Hauptbahnhof gesperrt, von den Baustellen sind Teile geflogen, es hat gehagelt und als ich kurz draußen war, hab ich eine große Plane entdeckt, die sicher jemandem abgehen wird.

Baby Nase ist das Konzept "Zeitumstellung" voll wurscht, ich kann's nachvollziehen.

Sehr von einer Crowdfunding-Aktion begeistert.

Die Oma samt Mann war da und hat wie immer Geschenke mitgebracht, dieses Mal Fotos von Baby N. in einer großen Filmrolle zum Aufhängen - so süß. Und wie klein die da noch ist!

Morgen wieder Alltag, Wäsche, turnen, Putzerei.

Samstag, 28. Oktober 2017

Tag 1580 - Sturmwarnung

Der Wald neben unserem Haus ist schon gesperrt, die Fenster der Loggia ächzen im Wind.
Auch heute war es draußen nicht lustig mit Wagen, morgen bleibt die Maus vermutlich den ganzen Tag drinnen, man muss es ja nicht ausreizen.

Dafür kommt die Oma mit/ohne Mann und mit Kuchen!

Freitag, 27. Oktober 2017

Tag 1579 - Es stürmt

Heute wollten Baby Nase und ich meine Mutter treffen. Durch einige Terminkollisionen haben wir uns schon länger nicht mehr gesehen und sie hat Sehnsucht nach uns Baby N.

Am Vormittag laufe ich noch schnell runter von unserem Möchtegern-Berg um Milchpulver und Bodys in Größe 68 zu kaufen, als ich wieder heimkomme, strahlt mich ein frisch gewickeltes Baby an <3

Tja und dann hat es zu stürmen und zu regnen begonnen und das Treffen ist buchstäblich ins Wasser gefallen. Bei diesem Wetter tu ich mir mit Kinderwagen schwer.

Ich werde auf lange Sicht wohl nicht um die Anschaffung eines Autos kommen.
Diese Kosten! Diese Autofahrerei! Die anderen Rowdys Autofahrer! Sehr begeistert bin ich nicht gerade.


Donnerstag, 26. Oktober 2017

Tag 1578 - Feiertagsedition

Nationalfeiertag in Österreich, Neutralität und Abzug der Alliierten und so weiter.

Wir verbringen den Tag mit Baby Nase auf der Decke, sie trinkt seit Tagen immer wieder schlecht aus der Flasche, heute ist es wieder so weit. Morgen sollte sie dann wieder ordentlich anziehen - wir werden sehen, ich stille sie einfach mehr.

Am Nachmittag gehen die Maus und Herr Hase zur Oma bzw. Mutter, ich bleibe zu Hause und starte die Teilreinigung der Wohnung und bin erstaunt, wie schnell das ohne Störung geht. Danach geh ich noch Brot holen, draußen hat es 18 Grad.

Essen, duschen, Baby N. stillen, wickeln, schlafen legen.

Dienstag, 24. Oktober 2017

Tag 1576 - Popo

Heute war ein angenehmer Tag.
Entspanntes Aufwachen und Aufstehen, wir gehen es langsam an.

Am späten Vormittag fahren wir Richtung Arbeit, wir sind mit einer befreundeten Kollegin zum Mittagessen verabredet. Die Erzählungen über die xte Umstrukturierung sind wenig berauschend. Es ist wie überall, es wird gemauschelt, es wird paktiert, es wird intrigiert. Narzissten und Psychopathen gibt es immer und überall.
Mit dem Abstand von einem halben Jahr geht mir das alles am Popo vorbei. Wer weiß, was ist, wenn ich nach der Pause wiederkomme.


Montag, 23. Oktober 2017

Tag 1575 - Ningel Nangel Nörgel

Baby Nase und der Sprung.
Hier in Wien sagt man auch: Sprung im Schüssal, ich muss das nicht erklären, oder?

Jedenfalls ein eigenartiger Tag: In der Nacht immer wieder aufgewacht, der Sturm ist gegangen und um 7 Uhr, als der Wecker geläutet hat, bin ich ziemlich fertig gewesen. Montag ist ja Rückbildungskurstag, aber ich war so müd und Baby Nase hat so lang gepennt, dass wir uns den heute geschenkt haben.
Da das Wetter aber eher bescheiden war, konnten wir auch lang nicht raus, einmal sind wir sogar vor der Haustür wieder umgekehrt, weil es plötzlich geregnet hat.

Herr Hase weilt zwar zu Hause, hat aber einen Magen Darm Infekt und leidet lautstark vor sich hin. Er darf/möchte auch die Kleine wegen der Ansteckungsgefahr nicht angreifen, außerdem ist er ja krank, das heißt: Gesamter Haushalt für mich inklusive Baby Nase inklusive Katze, deren Pfote regelmäßig verarztet werden muss.
Ich musste mir heute mein Abendessen selber machen! Skandal!

Gefühlsmäßig bin ich wackelig unterwegs: Ich denke oft an Perdita, bin weinerlich und traurig. Lese von Verdachtsfällen, die sich Gott sei Dank nicht bestätigen und kann nur "nein, nein, nein" denken.
Alles an diesem doofen Krebs und seinen Auswirkungen trifft mich, die OPs und die Bestrahlung, Perdita und mein Kater und und...

Trotzdem: Heute ein Meilenstein in Baby Nases Entwicklung: Sie kann sich nun vom Bauch auf den Rücken drehen, einmal über die linke Seite, einmal über die rechte Seite. Da kann man auch die Nörgelei überhören.

Samstag, 21. Oktober 2017

Freitag, 20. Oktober 2017

Tag 1572 - Arzttermine

Baby Nase wurde geimpft, der Kater hatte seinen halbjährlichen Check beim Tierarzt.

Baby N. hat wie erwartet eine Impfreaktion, erhöhte Temperatur und Unleidlichkeit sind die Folgen. Entweder Herr Hase oder ich hatten sie am Arm.

Der Kater, der alte Depp, hat sich die Verletzung an der Pfote schon wieder aufgeleckt und hat somit auch eine Spritze gewonnen. Wenn er sich nicht zusammenreißt, kriegt er einen Trichter.

Sie sehen, wir sind versorgt.

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Tag 1571 - Wechselhaft

Nachdem Baby Nase gestern vor dem Einschlafen ordentlich Radau gemacht hat und ich heute schon um 05:30 wach war, war meine Stimmung eher nicht so toll.

Im Bus zum Schwimmkurs stehen irgendwelche Manderl mit Rodeln voller Prospekte auf dem Kinderwagenplatz, ich raunze sie auf Englisch an, bringt aber nix.
Dafür befragt mich Minuten später eine Frau so nett zu Baby N., dass ich glatt gute, ok, bessere Laune bekomme.

Schwimmen war nett, daheim dann Ärger über die Nachlässigkeit eines Nachbarn. Im Endeffekt hat mir der schlampige Nachbar aber einen Gefallen damit getan und als ich mit der strampelnden Maus wieder ausfahre, bin ich guter Dinge.

Herr Hase bringt Pizza, wir spielen und schmusen mit dem Baby und so wurde aus einem Grummeltag noch ein richtig guter.

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Tag 1570 - Quengelinchen

Den Tag damit begonnen, die Hausverwaltung höflich nach ihrer Kompetenz zu befragen. Es ist mir echt ein Rätsel wie man so arbeiten kann.

Den restlichen Tag damit verbracht, das Quengelinchen zu besänftigen. Hier springt jemand bös.

Dienstag, 17. Oktober 2017

Tag 1569 - Schnipseldienstag

Baby Nase quengelt den ganzen Tag. Wendet man sich ihr zu, lacht sie. Ich tippe also auf eine Mischung aus fad und juckenden Zahnfleisch.

Wie jeden Dienstag Wohnungsputz.

Wie gestern viel draußen gewesen, im Park Sonnenanbeter mit kurzer Hose und sonst nichts.

Den Papa abgeholt und beim Kindergarten, bei dem wir nächste Woche einen Besichtigungstermin haben, schon mal vorbeigegangen.
Nicht mein Favorit, das weiß ich jetzt schon.

Montag, 16. Oktober 2017

Tag 1568 - Es schwirrt

Der Tag beginnt nebelig.
Wir wohnen auf einem der Wiener "Berge", also geschätzte 200 Meter hoch, als wir mit dem Bus Richtung Rückbildungskurs fahren, wird es sonnig.
Die leitende Hebamme ist wieder etwas eigen, stellt sich mit 63 aber noch hin und erzählt uns etwas über Säuglingspflege.

Danach gehe ich durch den goldenen Oktobertag, Wahnsinn, in zwei Wochen ist schon beinahe November.

Irgendwas stört aber meine Narben, ich hab die Wetterfühligkeit von der Oma geerbt. Es schwirrt auch ohne Narbenschmerzen einiges bedrohliches in meinem Kopf herum.
Krebs und Kind. Stillen und Brust-Ops. Angst und Lebensdauer. Liebe und Sorge. Tränen und Hoffnung. Verdrängung und Aussichten. Alpträume und Glück.

Es gibt keinen Verdacht auf eine Neuerkrankung, keine Sorge.
Aber es arbeitet seit Baby Nases Geburt in mir, sie schläft friedlich neben mir und ich frage mich, ob ich lang genug bei ihr bleiben kann.

Sonntag, 15. Oktober 2017

Tag 1567 - Wahlsonntag

Das jüngste Mitglied der Familie interessiert diese Wahl so gar nicht.

Der Rest der Familie sagt: Wenig überraschend das ganze.

Samstag, 14. Oktober 2017

Tag 1566 - Egal

Die Nacht war besser als die vorherige, allerdings hängt sie trotzdem die ganze Zeit an mir. Der Sprung, der Sprung.
Dieser hier soll lange dauern und mühsam sein.

Am Nachmittag war ich lange mit Baby Nase spazieren und sie weiß schon, wie der Hase läuft. Wenn sie nicht mehr im Wagen liegen will, dann wird geschimpft und gequengelt. Bis ich sie rausnehme, dann ist sie selig und schaut neugierig herum. Eigentlich verständlich, trotzdem anstrengend.

Ich muss mich aber immer wiederholen: im Vergleich ist sie pflegeleicht. Oder ich red es mir permanent schön.
Ach, egal.
Baby Nase <3

Freitag, 13. Oktober 2017

Tag 1565 - Hundemüde

Was für eine Nacht.
Baby Nase dürfte der Sprung zu schaffen machen, sie ist die ganze Zeit an mir gehangen und hat trotzdem im Schlaf geweint, was wirklich, wirklich selten ist.
Um 5 gab es eine Flasche und eine neue Windel, meine Hoffnung, dass sie ausschläft und somit mich auch schlafen lässt, hat sich aber nicht erfüllt.
Dafür ist sie immer gut gelaunt und ein glucksendes Baby lässt einen auch den wenigen Schlaf besser ertragen.

Hundemüde durch den Tag geschleppt, Falafelburger gegessen, spazieren, abends Kürbisgulasch.
Baby N. trinkt viel und schläft jetzt nach einigem Geheule. Sehen wir, wie die Nacht wird.

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Tag 1564 - Reich

Schönstes Herbstwetter.
Wir gehen heute zu dritt schwimmen, Herr Hase ist auch heute zu Hause. Die Maus taucht auch dieses Mal wie ein Profi und schläft danach schnell im Kinderwagen ein.

Nach Mittagsschlaf und Flascherl holen wir den Papa vom Arzt ab. Die Stimmung ist nicht so gut, Herr Hase muss operiert werden, es ist aber nichts bedrohliches.

Wieder daheim schlafen alle inklusive Katze. Herr Hase wegen Narkosenachwirkungen, Baby Nase, weil Baby, die Katze, weil Katze und ich, weil ich mal wieder in der Nacht als Nuckel herhalten musste.

Abends wird herumgeturnt und gekreischt. Die Kleine checkt gerade Ursache und Wirkung ab und schaut, wie laut sie schreien muss, bis wir reagieren. Dazwischen haltloses Gegackere und Lachen.
Dieses Kind macht mein Leben reich.

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Tag 1563 - Geschmack

Ein Tag nach meinem Geschmack.
Am Vormittag in der Wohnung herumgekramt, gerâumt, geordnet, die Maus wurde in der Zeit von Herrn Hase betreut.

Am Nachmittag ein Treffen mit Freundin samt Sohnemann, zuerst eine Ausstellung besucht, dann zum Spielplatz.
Eine Angehörige der Freundin hat Brustkrebs, so sehr ich sie beruhigen konnte, so sehr geht mir das Thema immer noch nahe.

Es war so lang mein täglich Brot, ich will mich nicht mehr damit beschäftigen.

Dienstag, 10. Oktober 2017

Tag 1562 - Ruhig

Ich hab aus meinem gestrigen Sturz gelernt und geh nie wieder duschen habe nach Raubtierfütterung und - wickeln frühmorgens konsequent die Augen geschlossen gehalten. So hab ich dann noch bis 8 Uhr geschlafen und bin dann auch nur aufgewacht, weil das verfressene Baby N. schon wieder Hunger hatte.

Die Maus hat nach dem Stillen weiter gebüselt und ich bin es sehr ruhig angegangen, in Ruhe frühstücken, lesen.
Nachdem Baby Nase aufgewacht ist, den Kasten (= Schrank) aufgeräumt, erst am Nachmittag sind wir losgefahren, den Kinderwagen von der Reparatur abholen.

Abendessen, xtes Wahlduell ,*,gähn*, früh ins Bett.
Ein guter Tag, die Maus hatte gute Laune und viel gelacht. Ich bin ausgeruht.

Montag, 9. Oktober 2017

Tag 1561 - Wattig

Ein müder Montag.
Blöd auch, wenn man um 5:30 aufwacht und nicht mehr schlafen kann. Ein bisschen dösen konnte ich noch, bis ich Baby Nase geschnappt habe und wir losgedüst sind, die Rückbildungsgymnastik stand am Plan.
Die war gut besucht, Baby N. war mittendrin langweilig und hat zu weinen begonnen. Alle anderen Babys dann auch.

Danach noch ein Treffen mit meiner Mutter, die das Kind wieder reich beschenkt hat.

Am Abend, nachdem ich noch 3 Ladungen Wäsche gewaschen hab und anderes Haushaltszeugs gemacht hab, geh ich duschen, steig dann über den Wannenrand, greif beim Festhalten daneben, verliere das Gleichgewicht, räum sämtliche Shampoos und Duschgels ab und liege schließlich auf der Badezimmermatte. Ein Bein über den Wannenrand.

Ich bin so wattig im Kopf, dass ich gar nichts dabei finde und nur "Oh no" sage. Herr Hase kommt panisch angerannt, aber es ist nichts passiert. Abspülen muss ich mich nochmal.

Morgen stell ich mir keinen Wecker. Besser schlafen.

Sonntag, 8. Oktober 2017

Tag 1560 - Wäsche

Der zweite Schlafsack innerhalb weniger Tage musste heute daran glauben. Baby Nase pinkelt entweder viel oder selbst Pampers halten nix aus. Ich werde nun verschiedene Windeln testen.
Jedenfalls ist es unglaublich, wie viel Wäsche wir haben, seit die Kleine bei uns ist. Wie machen das Familien mit mehreren Kindern?

Neben dem ganzen Haushaltsführung waren wir spazieren, der Wind weht wie immer stark.
Baby N. danach in die Badewanne gesteckt und eingeölt, der böse, böse Schorf ist beinahe weg.

Abendessen, Kopfweh, Tatort, kein Lottogewinn.
Die Maus schimpft wieder und wird ins Bett gesteckt. Mit mir. Gute Nacht!

Samstag, 7. Oktober 2017

Tag 1559 - Nuckel

Ich bin so müde, dass ich am liebsten auf die Seite kippen und 10 Stunden schlafen würde. Baby Nase hat mich in der vergangenen Nacht als Nuckel miss/ge-braucht, gegen 9 Uhr morgens konnte ich dann halbwegs geradeaus schauen.

Zu Mittag haben wir den Überstunden schiebenden Herrn Hase von der Arbeit abgeholt, danach einkaufen, Haushaltskram.
Neben dem Bügeln mit Star Trek: Discovery angefangen, ich bin begeistert. Herr Hase und ich sind alte Trekkies, was bei unseren Berufen ja zum guten Ton gehört. Ich find's cool.

Zum Abendessen gibt es selbst gemachte Pizza, Baby Nase dreht ein bisschen am Rad, wir tragen, betüdeln, unterhalten die Meckermaus.

Dann Badewanne, jetzt Bett. Hoffentlich heute mit weniger Unterbrechungen.

Freitag, 6. Oktober 2017

Tag 1558 - Unzulänglich

Heutiger Programmpunkt: Elternberatung. Baby Nase soll gewogen und untersucht werden.
Es ist angenehm leer, als wir gegen 10:30 - hier hat jemand bis 9 geschlafen und dann beim Frühstück rumgetrödelt - endlich dort ankommen. Die Maus wird gewogen und hat wohl meine schweren Knochen geerbt... Nein, sie ist nicht dick, sie hat nur ihre anfängliche Zartheit verloren.

Heute ist eine andere Sozialwasauchimmer da, die gerne belehrt. Den Schorf am Kopf unbedingt einölen, sonst entzündet sich das. Das Kind zweimal am Tag für 10 Minuten auf den Bauch drehen. Zum Babytreff gehen. Nur einen Langarmbody anziehen und nix drunter... Jaaaaaaahaaaa.

Da hammas wieder, Erstlingsmutter. Während ich das schreibe, kommt das Gefühl wieder, dass ich dort gespürt hab. Unzulänglich.

Dabei weiß ich, dass ich ihr eine gute Mutter bin.

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Tag 1557 - WMDEDGT 10/17

WMDEDGT bedeutet: Was machst du eigentlich den ganzen Tag, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Frau Brüllen.

Um 7 läutet der Wecker, heute ist der einzige Tag in der Woche, an dem wir aufstehen müssen.
Ich lasse die Kleine noch weiterschlafen, und richte unsere Badesachen her. Baby Nase braucht neben ihrer pinken Badehose (so süß!) noch zwei Badetücher, Windeln....
Ich esse meinen von Herrn Hase vorbereiteten Frühstücksbrei, trinke Kaffee und bereite Baby N.s Flascherl vor. Sie trinkt kurz danach auch schon gierig, danach wird gewickelt, angezeogen und losgegangen.

09:00 Heute sind wir sogar recht gut in der Zeit, wir kommen früh im Schwimmbad an und können entspannt umziehen. Ich habe zur Zeit einen Leihwagen und das Problem, dass sich hier die Überzieher in die Vorderräder reinwurschteln. So fahre ich auf den Hinterreifen in die Schwimmhalle. Sowas passiert nur mir. Mit Sicherheit.

09:30 Der Schwimmkurs startet. Heute wird getaucht, Baby Nase und ich fackeln nicht lange und so tauche ich sie ohne langes Überlegen nach den Anordnungen der Schwimmlehrerin unter. Kein Heulen, kein Prusten, nix. Die Schwimmlehrerin ist begeistert, ich bin wahnsinnig stolz. Eltern sein kann fetzen.
Nach der halben Stunde Schwimmen brauchen wir genauso lang um uns zu trocknen und anzuziehen, die Maus schläft im Kinderwagen ein, um nur ein paar Minuten später wieder aufzuwachen.
Wir fahren noch schnell beim Hofer (Aldi Süd) vorbei, nehmen gleich Halloween-Schokolade *hrhrhr* mit und dann geht's heim.
Für eine halbe Stunde Schwimmen waren wir 3 Stunden weg.

Daheim Mittagessen, Baby Nase quengelt, weil sie hundemüde ist. Ich lege sie in das große Bett und kurz danach schläft sie auch. Jetzt ist Zeit, um das Bade- und Sportzeugs zu waschen, als ich es danach draußen aufhänge, sehe ich mehrere Wanzen - igitt.
Noch schnell Haare waschen, der Haarausfall wegen der Hormonumstellung ist noch in vollem Gange und ich verliere viele Haare. Mehr als manche Menschen am Kopf haben ^^

14:00 Baby Nase wacht wieder auf, ich lege sie in ihren Regenwald und sauge einmal die Wohnung durch. Die Haare, Sie verstehen.
Danach gehen wir nochmal raus, es föhnt in Wien und ich kann mich nicht entscheiden, ob ich den warmen Wind angenehm oder widerlich finde. Wie auch immer.
Im Park sehen wir eine riesige deutsche Dogge namens Seppi, die sich entgegen des Willens ihres Besitzers in der Parkdiele selbst zu Schnitzel eingeladen hat. Glücklicherweise sind diese Riesen phlegmatisch und gutmütig, Seppi trottet in Hüfthöhe an mir vorbei.

16:00 Wieder zu Hause möchte ich mir eine Dokumentation über einen österreichischen Bundeskanzler ansehen, Kreisky und Sinowatz hab ich schon, heute Vranitzky. Baby Nase macht mir mit anhaltender Quengelei einen Strich durch die Rechnung, das Nachmittagsflascherl wird mit wenig Begeisterung genuckelt.

17:irgendwas Herr Hase kommt nach Hause, nimmt das Baby, ich kann noch ein paar Sachen im Haushalt machen. Das Abendessen macht heute der Backofen, Baby Nase sieht im Liegen zu.
Nach dem Essen liegt die Maus wieder im Regenwald und sudert herum. Ich nehme sie und wiege sie in den Schlaf, wenn sie so schimpft, dann ist sie wirklich müde.

20:15 Wir sehen uns wieder eine Wahlsendung an. Schön langsam wird's peinlich. Meine Wahlentscheidung steht schon lange, das wird sich auch durch die aktuellen Blödheiten nicht mehr ändern.

22:00 Wir machen das Baby bettfertig, nachdem sie bis jetzt geschlafen hat, ist sie nun fit. Es dauert auch eine Weile bis sie wieder schläft, da müssen wir etwas im Ablauf ändern.


Mittwoch, 4. Oktober 2017

Tag 1556 - keine Lust

An und für sich ein guter Tag, nur jetzt treibt mich Baby Nase mit seiner Jammerei und seinem Zappeln beinahe in den Wahnsinn.
Morgen Babyschwimmen. Mit Tauchen!

Dienstag, 3. Oktober 2017

Tag 1555 - Fad

So schön der gestrige Tag war, so fad war der heutige.

Es regnet die ganze Zeit und wir können somit nicht wirklich raus, nachdem ich den dienstäglichen Putzeinsatz hinter mich gebracht habe, wird es langweilig.
Baby Nase macht das einzig Richtige und schläft.
Ich kompensiere mit Schokolade. Viel Schokolade.

Morgen soll das Wetter wieder schöner werden, trocken würd schon reichen.

Montag, 2. Oktober 2017

Tag 1554 - Termine

Die Maus hat heute gut geschlafen und wir werden beide um sieben Uhr vom Wecker aus dem Schlaf geläutet. Wir kuscheln noch im Bett, nach einem kleinen Frühstück geht es schon los. Ich packe Sportsachen ein, wir gehen zur Rückbildungsgymnastik.

Dort angekommen sehen wir andere Mütter mit ihren Babys, ich lege Baby Nase auf die Matte zu den anderen Zwergen und turne nach den Anweisungen der Hebamme. Das ist also Rückbildungsgymnastik.
Auch nichts anderes als Wirbelsäulengymnastik, Pilates etc. Das kann und kenn ich. Jahrelanges Training hat mir schließlich zu einer 1,5 Stunden langen oder besser: kurzen Geburt verholfen...

Die Stunde über liegt Baby N. ganz entspannt am Boden und beobachtet. Danach werden Babyfragen behandelt, die meisten sind Erstgebärende wie ich.

Jetzt aber flott, ich bin mit den Jungs zum Essen verabredet. Ich hab meine Arbeitsbuddies seit 6 Monaten nicht mehr gesehen und doch ist es so, als hätten wir uns erst kürzlich gesehen. Die Zeit vergeht schnell, die Maus kriegt noch ihr Flascherl und dann fahren wir wieder heim.

Der Rest des Tages gehört dem Haushalt, Baby N. ist sichtlich müde, aber gut gelaunt. So ist das Hausfrauen- und Mutterdasein. Es ist schön bei und mit Baby Nase, trotzdem vermisse ich meine Arbeit.

Sonntag, 1. Oktober 2017

Tag 1553 - Hallo Oktober

Schwupps, schon ist der September schon wieder vorbei.
Im Oktober werde ich

  • Tatsächlich in den Rückbildungskurs gehen, im September war noch Pause
  • Mit meinen Arbeitsbuddies Mittagessen gehen und ihnen meine Tochter vorstellen
  • Meinen Schrank auf- und umräumen
  • Kürbissuppe kochen
  • Wählen gehen
  • Halloween feiern
  • ...

Samstag, 30. September 2017

Tag 1552 - Schon spät, schon spät

Im Fernsehen liegen zwei Dokumentationen über österreichische Kanzler, die ich noch erlebt habe, das muss man als interessierter Mensch sehen.
Wir wählen ja in zwei Wochen, es geht einigermaßen zu.

Ein - wie meistens - angenehmer Samstag, Herr Hase ist zu Hause und baut das neue und nötige Kellerregal ebendort auf. Wir machen eine große Einkaufstour, mampfen Pferdeleberkässemmeln und tragen Baby Nase herum.

Herr Nase kocht einen großen Topf Linsen mit Würstchen zum Abendessen.
Die Maus taumelt im vierten Entwicklungssprung herum und schimpft immer wieder mit uns, hat einen neuen Schlafrhythmus und ist in der Nacht grad wieder anstrengender. So muss das wohl sein.

Donnerstag, 28. September 2017

Tag 1550 - Goldener Herbst

Solche Tage machen mich glücklich.

In der Früh, als wir zum Babyschwimmen gefahren sind, war es noch kühl, danach schon angenehm, nicht zu heiß, die Sonne nicht mehr so stechend.
Baby Nase findet das Schwimmen interessant, schaut viel herum und ist danach sehr müde. Wir fahren noch kurz in den Supermarkt und nach einer Pause geht es weiter zu einem Arzttermin in der Stadt.

Wir fahren mit der U-Bahn bis zum Ring, den Rest schiebe ich. Es ist allerschönstes Herbstwetter, die Touristen sind erträglich und ich gehe eine Straße entlang, die früher, vor Baby Nase und ihrem Vater eine Rolle für mich gespielt hat.
Ich entdecke Sachen neu, entdecke, was vor 15 Jahren schon da war, wieder.

Beim Arzt alles gut, die Maus entwickelt sich bestens. Die Heimfahrt ist entspannt, Baby N. lacht viel in ihrem Wagen und die Menschen in der U-Bahn lächeln zurück. Wer kann einem süßen Baby widerstehen?

Ein schöner goldener Herbsttag.

Mittwoch, 27. September 2017

Tag 1549 - Fertig

Als heutiges Ausflugsziel habe ich das Fundamt auserkoren, im 5. Bezirk gelegen, nicht allzu weit von uns entfernt. Glück hatte ich allerdings keines, ich hab die Empfehlung mitbekommen, in einer Woche nochmal anzurufen. Große Hoffnungen soll ich mir aber nicht machen.
Hartnäckigkeit gehört zu meinen Charaktereigenschaften, da bleib ich dran. Jedenfalls soll denjenigen, der das Handy hat, der Blitz treffen.

Daheim übt Baby Nase weiter Kreischen, das ist zwar süß, verträgt sich aber nicht mit Kopfschmerzen. Am späteren Nachmittag fahren wir nochmal eine Runde, damit sie sich nicht zu Hause langweilen muss. Ich bin inzwischen schon ziemlich müde und schiebe den Wagen vor mir her.

Herr Hase kommt heim, macht Abendessen und kümmert sich um die Kleine. Die schnarcht bald in das Stillkissen eingekuschelt. Auch ich bin heute fertig.
Gute Nacht.

Dienstag, 26. September 2017

Tag 1548 - Getan

Getan:

  • Medikament für den Kater bezahlt
  • Demselben wieder mal die Wunde an der Vorderpfote gereinigt
  • Das T-Shirt danach weggeworfen, zu viele Löcher von seinen Krallen, ich selber hab einen leichten Kratzer davon getragen
  • Baby N.s Osteopathierechnung bei der Zusatzversicherung eingereicht
  • Gesaugt und gewischt
  • 2 Maschinen gewaschen und aufgehängt
  • Alle Mobilfunker in der Nähe des Verlustorts meines Huaweis gefragt, ob es abgegeben wurde
  • Herrn Hase Leckereien gekauft
  • Baby Nase Flascherl angeboten und größtenteils wieder weggeleert
  • Viel mit ihr gespielt und gesungen
  • Kellerabteil nochmals ausgemessen
  • Baby N. beruhigt und in den Schlaf gestillt.
So ein Hausfrauenleben aber auch.



Montag, 25. September 2017

Tag 1547 - Bruder

Der Tag hat trüb begonnen, so recht konnte ich mich nicht aufraffen, ein bisschen Haushalt da, ein bisschen rumtun dort. Baby Nase ist auch wartungsintensiver als sonst, wir ahnen den nächsten Sprung. Jedenfalls schafft sie es mittlerweile, sich so auf ihrer Spieldecke zu winden und werfen, dass ich sie hinlege und kurz danach liegt die 90 Grad weiter.

Kurz nach Mittag wasche ich mir die Haare und meine Herren, da gehen so richtig viele aus. Auch nachher unterwegs klaube ich viele von Jacke, Kinderwagen und Baby Nase. Es schreckt mich aber weniger als erwartet, ich dachte nach der Erfahrung des Haarverlusts während der Chemo kommt jetzt ein übler Flashback, aber nein, nichts passiert. Und derweil hab ich ja noch viele Haare.

Wir besuchen, weil wir in der Nähe sind, kurz meinen kleinen Bruder. Die Eltern sind mal wieder unterwegs und mein gerade erst erwachsener Bruder muss sich mit einem Wasserschaden im Haus herumschlagen und dem angepissten Mieter dazu. Ist nervig, aber so lernt er mit Schwierigkeiten umzugehen.

Inzwischen hat es aufgezogen und mit dem Wetter bessert sich auch meine Stimmung, wir gondeln quer durch Wien zurück nach Hause. Die Kleine muss unbedingt aus dem Wagen raus und sich alles ansehen, wenig später schläft sie total erschlagen ein.

Zuhause beim Schlafen gehen auch ein Drama. Mein Baby, das kaum geschrien hat bis jetzt, brüllt seit einigen Tagen beim ins Bett bringen. Ich glaube, sie ist da schon so müde, dass sie nicht anders kann. Hoffentlich legt sich das wieder. Aber der nächste Sprung naht ja! Auweia.

Samstag, 23. September 2017

Freitag, 22. September 2017

Tag 1544 - Abends

Man glaubt es kaum, der Provider hat es endlich geschafft, die SIM Karte zu aktivieren. Ein Hoch auf die Technik! Auweia....

Auch gleich den Kinderwagen zum Spielwarenriesen gebracht, ganz guten Leihwagen bekommen und wieder nach Hause gerollt.
Baby Nase ist den ganzen Tag gut gelaunt, lacht und quietscht viel, gegen Abend kriegt sie dann schlechte Laune und schreit sogar.
Mehr Hunger abends? Müde? Beides?

Donnerstag, 21. September 2017

Tag 1543 - Kramen

Gleich in der Früh bisschen Stress gehabt, da wir zum Babyschwimmen wollten und Baby Nase rumgetrödelt hat. Es erstaunt mich noch immer, wie viel länger man mit einem Zwerg braucht. Natürlich habe ich Streber vorher bei der Schwimmschule abgeklärt, ob die Maus mit ihrer leicht verstopften Nase kommen kann.

Danach war sie streichfähig, ich hab die Zeit genutzt um in der Wohnung herumzukramen, den Haushalt zu machen.
Ziemlich eintönig, so ein Mama-Leben, nicht? Heute bin ich aber viel entspannter, auch der unfähige Provider bringt mich nicht mehr aus der Ruhe.
Herr Hase kommt heute erst spät nach Hause, dann noch Abendessen, bisschen reden, schlafen.

Mittwoch, 20. September 2017

Tag 1542 - Waaaah

Waaaah!
Kann man als Motto des Tages sehen.
Irgendwie geht mir heute alles auf die Nerven. Der Provider schafft es nicht, die neue SIM-Karte zu aktivieren, das Handy taucht wohl nicht mehr auf und die Maus hat wieder eine verstopfte Nase. Wieder von Herrn Hase heimgeschleppt.
Gibt's ja alles nicht.

Dienstag, 19. September 2017

Tag 1541 - Decke

Es regnet in Wien, den ganzen lieben Tag.
Also keine Ausfahrt mit dem Kinderwagen.

Stattdessen verbringen Baby Nase und ich den heutigen Tag im Wohnzimmer, ich erledige Bürokram, Baby N. spielt und trainiert weiterhin Kreischen und Quietschen.
Bei mir zieht es sich, auch Österreich kann eine Servicewüste sein. Unsere Bahn ist dafür zuverlässiger.

Noch feucht durchwischen, Herrn Hase erwarten.
Gegen Abend wird die Maus etwas ungehalten, ich vermute die ist unausgelastet und müde.
Ein fader Tag, morgen müssen wir rausgehen, sonst fällt mir die Decke auf den Kopf.

Montag, 18. September 2017

Tag 1540 - Stimmchen

Die Maus hat den Entwicklungssprung, die Impfung und eine verstopfte Nase gut überstanden. Jedenfalls ist sie quietschvergnügt als wir gegen 8 Uhr aufwachen und lacht mich an.
Heute treffen wir uns spontan mit meiner Mutter, die bald wieder auf Reisen ist. Wir trinken Kaffee und meine Tochter sitzt auf dem Schoß ihrer Großmutter, die sehr glücklich über Baby N. ist. So muss das sein!

Wieder daheim muss ich telefonieren, was definitiv nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gehört. Der Kinderwagen muss repariert werden, die neue SIM-Karte aktiviert werden. Beides nicht so einfach.

Abends, Herr Hase ist zu Hause, dreht die Maus auf. Sie hat ihr Stimmchen entdeckt und brabbelt, gurrt und quietscht. Hört sich süß an, kann aber auch mühsam werden. Auch kann sie sich bereits aus der Hüfte drehen und liegt dann plötzlich 90 Grad weiter. Und quietscht dabei.

Im ganzen ein guter Tag.

Sonntag, 17. September 2017

Samstag, 16. September 2017

Tag 1538 - Spät

Schon spät.
Gut geschlafen, aber dann doch weinerlich gewesen. Beim Abgehen der Handyverlier-Route beinahe kotzen wollen.
Kinderwagen muss doch reklamiert werden, der Teleskopschieber hat was.
Die Katze ist verrückt.
Nachmittags bessere Laune, Baby Nase schläft und trinkt viel und hat das erste Mal eine Strumpfhose an, sehr entzückend.
Jetzt schlafen.

Freitag, 15. September 2017

Tag 1537 - Zunehmend

Die Nacht war etwas angenehmer, in der Früh war ich doch relativ bald bei mir.
Danach gemütlicher Vormittag, ein langer Spaziergang im/beim Wald und danach ohne Stress herumkramen.

Baby N. ist vom Schwimmen oder eher von der Impfung noch etwas erledigt und schläft mehr als sonst.
Ich bin zunehmend genervt, dass mein Handy weg ist. Wenn es gestohlen wurde, dann will ich zumindest die SD-Karte zurück. Ich hoffe jeden Tag, dass ich doch noch irgendwie zu meinen Fotos komme.