Freitag, 31. August 2018

Tag 1887 - Impftermin

Das Mädi war heute schon früh auf, sie schafft es aber mittlerweile auch ein paar Minuten ein Buch anzusehen, das heißt der Morgen war gar nicht so unentspannt. Wir sind dann gleich eine große Runde gefahren, haben eine Kleinigkeit besorgt, eine andere Mutter samt Kind aus der Krabbelgruppe getroffen und wieder heim.

Ein Brot gestrichen und weiter zum Kinderarzt, die zweite Zeckenschutzimpfung steht an. Beim Reinkommen ist mir schon anders geworden, der Vorraum zugeparkt, also viele vor uns. Wir haben dann trotz Termins über eine Stunde gewartet, dann ist denen der Server abgestürzt, der Arzt höchstpersönlich hat mit dem Support telefoniert und ich war schon etwas genervt. Das Mädi war nach anfänglichem Spielen und Krabbeln müde und hat bei der Impfung wie am Spieß gebrüllt und sich an mir festgeklammert. Nicht schön, aber notwendig und bald vorbei.
Raus aus der Praxis, auf eine Bank und dem Mädi was zum Essen gegeben, sie ist noch sehr fertig von der ganzen Aufregung. Herr Hase, der die Wartezeit schon geahnt hat, kommt und das Mädi lacht wieder. Sie lässt sich von ihrem Papa heimtragen und schläft dann.
Zum Schluss ein klares Wort: Impfen nervt, aber es ist notwendig. Ich möchte es nicht miterleben, wenn Masern und ein geschwächtes Immunsystem aufeinandertreffen.

Donnerstag, 30. August 2018

Tag 1886 - Hingegen

Was freue ich mich heute aufs Schlafen gehen!
Morgens um 05:30 hat Herr Hase den Metallschuhlöffel runtergeworfen und seitdem bin ich wach. Schlafen konnte ich nicht mehr, kurz nach sechs bin ich frühstücken gegangen, die Maus hat noch bis halb acht weiter geschlafen. So hab ich wenigstens den Haushalt machen können, trotzdem sind wir erst um neun aus dem Haus gekommen.
Quer durch die Stadt gefahren um eine Bestellung zu holen, die zwar vollständig war, aber falsch verrechnet. Zuhause nachgerechnet, reklamiert und schon die korrigierte Rechnung bekommen. Ich habe schließlich mal ein Verrechnungssystem betreut, ich kenn mich aus... ^^

Zwischendurch bin ich so müde, dass ich fast beim Kinderwagen schieben eingeschlafen wäre.
Das Mädi hingegen ist wieder sehr aktiv, als ich das Mittagessen mache, verschwindet sie in den Flur, wo eine kleine Bank steht. Als ich nachschauen gehe, sitzt sie auf der Bank und springt dann auf alle Viere runter, das ist neu und im ersten Moment war ich mir nicht sicher, ob das so gewollt war. Sie ist zwar generell motorisch nicht sehr weit, aber gerade jetzt kommen neue Sachen dazu. Sie drückt ihre Knie in die Höh und versucht auf allen Vieren zu laufen, gerne dann, wenn der Untergrund doch nicht so zum Krabbeln geeignet ist. Allein aufs Bobbycar und zumindest rückwarts fahren geht auch schon gut. Nachmittags wieder auf den Spielplatz, ein paar Kinder sind da, sie wetzt herum und probiert das Spielzeug der anderen.

Abendessen wieder spannend, was ihr grad nicht passt, wird auf den Boden geschmissen. Dieses kleine Mädi...

Mittwoch, 29. August 2018

Tag 1885 - Augensalbe

Das Mädi wacht in den letzten Tagen immer eine Stunde nach mir auf, das ist sehr angenehm, in Ruhe frühstücken, Kaffee trinken und lesen.
Heute ging es zum vermutlich letzten Mal in diesem Jahr zum Wasserspielplatz. Man merkt, sie will nicht mehr krabbeln und schiebt die Knie hoch, aber es haut halt noch nicht hin.
Nach einer Stunde sind wir wieder aufgebrochen, noch bei uns zu Hause was essen gewesen und dann heim, herumwetzen und ein bisschen schlafen.
Nachdem wir dem Drogeriemarkt den Umsatz für einen Tag gesichert haben, noch kurz geschaukelt und mit Nachbarn getrascht. Heute war anscheinend mein sozialer Tag, bei der anschließenden Maniküre die neuesten Vorkommnisse über die erweiterte Nachbarschaft erzählt bekommen. Jetzt weiß ich, wie groß und unnütz das Solarium um die Ecke war und wie hoch die Grundstückpreise hier sind. Sehr unnütz und sehr teuer.

Zuhause ein düsiges Mädi, immer voller Energie und Ideen, auf die ein Erwachsener gar nicht mehr kommen kann. Zu guter Letzt statt der Augensalbe die Nasencreme ins Auge geschmiert, ich hab schon Brennen und Blindheit erwartet, es war aber nix.

Dienstag, 28. August 2018

Tag 1884 - Nachgeworfen

Ein gänzlich unspektakulärer Tag.
Es scheint etwas dran zu sein an der Geschichte mit dem Backenzahn, das Mädi wimmert immer wieder im Schlaf und pupst ordentlich.
Vormittags nur Besorgungen erledigt und Mittagessen gemacht, was auch schon ein Akt war mit dem ungeduldigen und zappeligen Mädi. Sie hat mir dann aber den Gefallen gemacht zu Mittag lang zu schlafen, danach sind wir noch eine Runde Müll wegbringen und Sand essen gefahren. Ich hab Metall entsorgt, das Mädi ist in der Sandkiste gesessen und hat sich den Sand in den Mund gestopft. Gelacht, als sie meinen Gesichtsausdruck gesehen hat und gleich noch Sand nachgeworfen.

Ich bin jetzt jeden Tag so müde, dass ich bald im Bett verschwinde, dort noch lese und bis auf 3-4 Unterbrechungen bis sechs Uhr schlafe. So ein Kleinkind schafft einen.


Montag, 27. August 2018

Tag 1883 - Beim Arzt

Das Mädi hat lange geschlafen, so lange, dass ich immer wieder nachschauen gegangen bin. Danach bei der Krabbelgruppe gewesen, einigen ist aufgefallen, dass sie ruhiger geworden ist. Ich glaube ja, dass sie nicht ganz fit ist und daher einen Gang runtergeschalten hat. Sie rotzt ein bisschen und hat häufigen breeigen Stuhl, es wird ein neuer Backenzahn erwartet. Hoffentlich wird sie nicht krank.

Abends beim praktischen Arzt. Ich habe meine Baustellen vorgetragen, 2 Rezepte bekommen und den Rat zum Neurologen zu gehen. Immer wieder über den Krebs und seine Nachwirkungen reden, es macht mich so müde. Reicht es nicht, meine Haare verloren zu haben, einen Teil meiner Brust?
Ich tue mir selber nicht leid, aber ich bin es leid. Es gibt keinen Tag ohne Krebs.

Sonntag, 26. August 2018

Tag 1882 - PMS

Niedergeschlagen, müde, Rückenschmerzen, etc. Die meisten Frauen werden wissen, was ich meine. Interessant wäre, ob das schon immer so war, ich tracke seit geraumer Zeit meinen Zyklus mit einer App und kann dort auch Stimmung, Energie usw. eingeben. Seither fällt es mir auf, am Ende des Zyklus bin ich ein Arsch und bin auch im denselbigen.
Fakt ist, ich habe wenig Geduld mit dem Mädi, das es natürlich lustig findet, wenn Mama sauer wird, keinen Bock auf Gesellschaft, kann mich nicht zum Sport aufraffen und habe (auch dadurch) Kreuzschmerzen from hell.
Die Ernährung tut ihr übriges, wobei ich da wenigstens versuche, wieder dahinter zu sein.
Ich war während der Chemo schon in der Menopause und weiß daher, dass das sicher keine Option ist.

Samstag, 25. August 2018

Tag 1881 - Rose

Das Mädi scheint einen Schnupfen auszubrüten, ist aber lebhaft wie immer. Für Mama gibt es Rose

Freitag, 24. August 2018

Tag 1880 - Wetterumschwung

Das Mädi hatte kein Erbarmen mit mir und war kurz nach 6 wach.
Ich irgendwie auch. Vormittags noch mit ihr unterwegs gewesen, nach dem Mittagessen neben sie gelegt und über eine Stunde geschlafen, erledigt aufgewacht.
Den Nachmittag auf dem Sofa versumpert, bis ich wenigstens noch eine Runde mit ihr gegangen bin. Mit Müh und Not auf 9000 Schritte gekommen, die Woche ist ziemlich schwach, was Bewegung angeht.
Beim Heimgehen war der Himmel schon schwarz, beim Abendessen hat es zu regnen begonnen, jetzt sollte es ein paar Tage kühler sein. Hoffentlich.

Gestern war ich mit einer engen Freundin unterwegs, da scheint es leider so, als würde ihre Ehe am Kind scheitern. Ich war auf ihrer Hochzeit, ich kann mich noch erinnern, als sie ihren Mann kennen gelernt hat. Mit seiner Unterstützung wurde das Studium vollendet und das Rauchen aufgehört. Er ist ein sympathischer, netter Typ, der halt gerade auch in einer Lebenskrise steckt.
Wenn ich bei ihnen im Wohnzimmer gesessen bin, dann wirkte es nicht echt, nach dem Kind dann inszeniert. Aber mein Empfinden kann auch falsch sein, außerdem ist es vollkommen wurscht, was ich glaube.
Mich beschäftigt und bedrückt es.


Mittwoch, 22. August 2018

Tag 1878 - Herr S. VI

Herr S. ist heute vor 2 Jahren gestorben, wir mussten ihn einschläfern lassen. Ich hätte heute vielleicht gar nicht daran gedacht, ich wurde erinnert. Bin ich deshalb seit Tagen düster? Ich weiß es nicht.

Beim sanften Riesen gewesen: Charmant und lieb wie immer, nach 15 Minuten wieder alles erledigt. Im Dezember ist die Operation fünf Jahre her, danach gelte ich als geheilt. In den Tomographen muss ich nicht mehr, die Mammographie reicht, wenn man keine Beschwerden hat.
Kurz über Perdita gesprochen und immer noch den Tränen nahe dabei. Aber das ist ok, ich bin ein Mensch und habe eine Freundin an die Krankheit verloren, der ich grad noch entkommen bin.

Wieder zu wenig geschlafen, bis Mittag wie betäubt rumgesessen, mit dünnen Nerven. Lag aber nicht am Mädi, sondern daran, dass ich bis Mitternacht gelesen habe. Es war halt so spannend. Mit dem Mädi einen Powernap gehalten, danach ging's.

Jetzt Maki und Eis, zum Abschluss.

Dienstag, 21. August 2018

Tag 1877 - Loch

Irgendwie sitze ich seit gestern in einem Loch.
Viel zu früh aufgewacht, kurz nach sechs wird dann auch noch das Altglas abgeholt. Go fuck yourself. Das an dem Tag, an dem das Mädi 45 Minuten länger schläft.

Es nicht erwarten können, bis Mann und Kind das Haus verlassen. Ich mache mich dann bürotauglich und bin auch überraschend schnell am neuen Standort. Das Gebäude ist super, ich hab auf meinem neuen Platz einen Ausblick, Wahnsinn. Auch ohne Ausblick klingt arbeiten gehen spannend. Noch mit einer Kollegin beim Mittagessen den neuesten Klatsch durchgehechelt, danach heimgefahren und festgestellt, ok, mir ist wirklich fad. Auf Dauer daheim bleiben wäre definitiv nichts für mich.
Wegen Müdigkeit und eben beschriebenen Gründen gereizt gewesen.

Herr Hase hat innerhalb kürzester Zeit zweimal denselben Stiftzahn plötzlich lose im Mund gehabt. So geht halt ordentliche Arbeit. Nicht.

Morgen beim sanften Riesen zum Halbjahrescheck. Keine Beschwerden, nur Routine, ich bin also bis jetzt nicht nervös.

Montag, 20. August 2018

Tag 1876 - Leicht gereizt

Den ganzen Tag irgendwie angefressen, leicht gereizt gewesen.
Bei der Krabbelgruppe im Park wieder hinter dem Mädi hergelaufen. Es gibt Fotos vom Treffen, alle Kinder sitzen bei ihren Müttern, nur meine Tochter sitzt genau in der Mitte. Mit der werden wir noch viel Spaß haben.

Es ist zu heiß um am Nachmittag etwas zu unternehmen, die Klimaanlage läuft oft. Wahrscheinlich hab ich Lagerkoller, Herr Hase hat Urlaub und ist zu Hause. Kurz vor dem Abendessen zum Spielplatz runter, viel war nicht los. Das Mädi war dann dreckig und ausgelastet, hat mit dem Abendessen geworfen, dafür ohne Tamtam schlafen gegangen. Morgen geht es für mich in die Firma, der Vormittag gehört mir.

Sonntag, 19. August 2018

Tag 1875 - Klammern

Um 06:30 geht vor dem Haus eine Autoalarmanlage los, es hupt mehrmals, alle sind wach. Ich hoffe stark, jemand wollte wirklich diese Scheißkarre stehlen.
Wie gerädert den ganzen Tag verbracht, man sollte halt nicht bis spätnachts lesen.

Zu Mittag kommt Onkel T. zu Besuch, der Bruder von Herrn Hase. Das Mädi fremdelt nur bei Männern, schau angestrengt zu Boden, wenn sie angesprochen wird. Onkel T. kommt zu rasch zu nahe und das Mädi schreit los. Sie klammert sich an mir fest und vergräbt ihr Gesicht an meiner Schulter. Erst nach einer Viertelstunde wird die Neugier immer stärker. Hm, der sieht ähnlich aus wie mein Papa.
Schließlich räumt sie seine Geldbörse aus und zieht ihn einmal am Bart.

Heute werden wir alle früh schlafen.

Samstag, 18. August 2018

Freitag, 17. August 2018

Tag 1873 - Bruchpilotin

Die unruhigen Nächte gehen weiter.

Vormittags schwimmen gewesen, das Mädi übertreibt es mal wieder und schießt beim durch die Gegend bolzen über den Rand der kleinen Insel im Kleinkinderbereich. Herr Hase fischt sie sofort aus dem Wasser, sie schaut etwas bedropst. Lerneffekt? Ich fürchte keiner.

Nachmittags zu Hause. Sie hüpft auf den Sofas herum und hat so viel Schwung, dass sie mit dem Kopf voraus über die Seitenlehne kippt. Ein Köpfler. Ich kann sie allerdings noch auffangen, es passiert also nix. Es gibt dann einen gepflegten Anschiss, das Mädi schaut verwundert, weil wir sie sonst kaum anschreien.
Ein Kleinkind mit viel Energie und einer Schnelligkeit, die andere Eltern staunen lässt. Wir hinterher, damit sich die Bruchpilotin nicht unabsichtlich selbst umbringt.

Donnerstag, 16. August 2018

Tag 1872 - Katzen im Supermarkt

Herr Hase hat weiterhin Urlaub, so fährt einmal Papa, einmal Mama mit dem Mädi aus, später alle gemeinsam.
Beim Proviant kaufen einen Dialog zwischen Kundin und Kassiererin mitgehört:
Kundin: “ich weiß nicht, warum der Kater das Futter nicht mehr frisst.“
Kassiererin: “das liegt daran, dass er eine Katze ist.“
You got it.

Dienstag, 14. August 2018

Tag 1870 - Verpeilt

Nach dem Einkaufen setze ich das Mädi in die Schaukel und will inzwischen meinen Schlüssel aus der Tasche nehmen. Er ist nicht in der Tasche, ich nehme Geldbörse, Mutter Kind Pass und Taschentücher raus, aber er ist nicht da. Ausgestreut, verlore. Herr Hase ist noch beim Zahnarzt. Ich schaue an mir runter und sehe das Schlüsselband aus meiner rechten Hosentasche hängen. Ich muss den Schlüssel gedankenverloren noch im Supermarkt dort hineingesteckt haben.

Nach über drei Wochen Sportpause bin ich wieder dabei. Ich unterhalte mich in der Umkleide mit einer Mitturnerin über das Wetter und gehe dann in den Turnsaal. Fünfzehn Minuten turne ich, dann fällt mir siedendheiß ein, dass ich mein Handy in der Garderobe liegen gelassen habe. Ich schaue noch im Rucksack nach, da ist nur die 10 Euro Sonnenbrille, also schnell zurückgeflitzt und da liegt es. Das wäre bitter gewesen.
Ich bin verpeilt, zerstreut, gedankenverloren, verplant. Liegt wohl am zerstückelten Schlaf.

Montag, 13. August 2018

Tag 1869 - Superdüsi

Die Krabbelgruppe hat heute im Park stattgefunden. Keine gute Idee, in einem geschlossenen Raum kann mir das Mädi nicht abhauen, im Park schon.
Der Papa hat Urlaub und ist zu Hause und die Kleine ist total überdreht. Beim Abendessen fliegt alles, sie ist überall dran und dauernd in Bewegung. Keine Ahnung, was da los war, anstrengend auf jeden Fall.

Wieder Karmapunkte gesammelt: eine alte Frau quer durch die Ubahnstation zum Bus gelotst, und ihr gezeigt, wann er wo wegfährt und wie lange sie fahren muss.
Ich hätte bei den Pfadfinder sein müssen.

Das Klimagerät verkauft und eine Rechnung dafür geschrieben.
Die andere Hausverwaltung, die die Klimaanlage auch genehmigen muss, hat sich durch große Ignoranz hervorgetan. Ich muss nun einem Ingenieur gaaaaaanz genau erklären, was, wie, wann. Es gibt auch nicht so vife Techniker.

Sonntag, 12. August 2018

Tag 1868 - Indisch

Wieder eine unruhige Nacht. Das Mädi jammert und spricht im Schlaf und mir liegt das indische Essen vom Abend im Magen. Früh munter, die restliche Familie aber auch.
Zeitig brechen wir auf, wir gehen ein Stück in ein neues Cafe, wo die Kleine im Spieleck herumtun kann. Danach noch spazieren gehen.
Nach dem Mittagsschlaf besuchen das Mädi und Herr Hase die Oma und ich gehe meiner Lieblingsbeschäftigung nach, wenn ich alleine zu Hause bin: Herumkramen.
Ich lasse die neue Klimaanlage laufen und das Wohnzimmer um ein Grad kühlen, ja, das ist recht angenehm. Käufer für das mobile Ding hab ich auch gefunden, wieder ein Teil weniger, das herumsteht.
Später ist die Übelkeit weg, der Himmel ist nachtblau.

Samstag, 11. August 2018

Tag 1867 - The last one

Als ich aufwache, ist es kühl und regnet. Logisch, oder? Aber schon zu Mittag wurde es wieder warm, allerdings nicht so, dass man das Gerät einschalten müsste. Dafür haben wir sie auch, für Spitzenzeiten, wenn es dauerhaft hohe Temperaturen hat.

Nachmittags gesehen, dass die letzten Nachbarn, die noch nicht unterschrieben haben, endlich da sind. Schnell rüber, Sprücherl aufgesagt, Unterschrift bekommen, Schokolade überreicht und baba. Jetzt noch die andere Hausverwaltung, dann unsere und ein kurzer Quercheck beim Bauamt.
Wohlgemerkt, das Ding steht auf meiner Loggia auf dem Boden, ist weder sicht- noch hörbar und ich zahl den Strom. Aber bitte.
Jetzt draußen sitzen mit einem Glas Wein, es geht ein kühler Wind und vielleicht seh ich ja die Perseiden.

Freitag, 10. August 2018

Tag 1866 - Abgekühlt

Spät eingeschlafen, unruhig und mit Unterbrechungen geschlafen, sehr früh aufgewacht.
Wir räumen noch ein bisschen das Wohnzimmer auf, geben der Kleinen die Flasche im Bett und kurz nach 07:30 läutet es schon. Die Klimaanlage ist daha!
Maus und mich zum Abmarsch fertig gemacht, das Mädi würde die ganze Zeit wissen wollen, was da im Wohnzimmer los ist, keine Ruhe geben und somit dauernd im Weg krabbeln. Also ab mit uns auf den Wasserspielplatz von gestern. Heute sind wir früh dran, es ist angenehm leer.
Nach einer Stunde reicht es dem Mädi wieder, sie will getragen werden und lässt sich auch ohne größeres Theater umziehen und in den Wagen setzen. Ich gehe noch eine große Runde mit ihr bis sie keinen Mucks mehr macht und schläft. Bald darauf kommt die Nachricht von Herrn Hase, dass die Herren schon fertig sind mit der Montage.
Ich fahre heim, lege die Maus ins Bett und bewundere die Klima. Draußen steht das Außengerät, alles leise, sauber und kühlt. Herrlich.

Nachmittags gehen wir wieder runter zum Sandkasten. Das Mädi ist aber ein bisschen durch den Wind, sie hat zu wenig geschlafen. Das zieht sich bis zum Abendessen, dabei schläft sie im Hochstuhl ein. Zwischendurch kühlt es von alleine ab, ein starker Wind senkt die Temperatur gleich um 10 Grad, aber schon morgen soll es wieder heiß werden.
Morgen das mobile Klimagerät verhökern, und wenn es wieder zu warm wird, die neue, fix montierte Klimaanlage fröhlich einschalten.

Donnerstag, 9. August 2018

Tag 1865 - Halsweh

Ich hatte immer wieder im Sommer Angina, auch jetzt hab ich Halsweh, super bei 37 Grad.
Heute bei einem anderen Wasserspielplatz gewesen, morgen werden wir auch dorthin gehen. Wir müssen früh aus dem Haus, denn die Klimaanlage wird montiert!

Mittwoch, 8. August 2018

Tag 1864 - Wildnis

Aufgewacht und das Gefühl gehabt, dass das ein Scheisstag wird. Gibt's ja.
Etwas ungeduldig mit dem Mädi gewesen, keine Lust wieder zum Wasserspielplatz zu fahren. Die Rettung kam in einer Nachricht aus der Firma, die in ein paar Tagen umzieht. Ich hab meine Pflanzen bei meinen Buddys geparkt,  Privatpflanzen sind in Zukunft aber nicht mehr gestattet. Also abholen.
Meine Sachen noch in einen Umzugskarton geworfen, Pflanzen unten im Korb verstaut und wieder weg. Mittagessen im nahen Supermarkt gekauft, mit der Straßenbahn zum nächsten Park fahren. Denkste, die nächste kommt in 28 Minuten.
In der Nähe viele Bäume und Grün gesehen, also schnell aus der prallen Sonne, dem Mädi ist heiß. Komischer Park, so zugewuchert, auch keine Bänke. Egal, wir essen im Schatten. Beim Rausfahren am Tor “Stadtwildnis“ gelesen.
Ja, so hat's auch ausgesehen.

Dienstag, 7. August 2018

Tag 1863 - So kanns kommen

Das Mädi schläft heute länger, kein Wunder nach dem gestrigen Tag. Wir gehen es gemütlich an, verlassen erst gegen 10 Uhr das Haus und fahren mal wieder zum Wasserspielplatz. Dort krabbelt sie herum und plantscht im kalten Wasser. Sie ist zwar aktiv, aber nicht ganz so düsig wie immer. Eine Stunde lang bleiben wir, dann lässt sich das Mädi ohne großes Theater frisch wickeln und in den Wagen verfrachten. Hola, sie muss müde sein.
Nachdem im dritten Bus in Folge kein Platz für uns ist, gehen wir die 20 Minuten zu Fuss nach Hause, der Maus ist es ohnehin wurscht, die schläft.
Das übliche Nachmittagszeugs, abends erzählt mir Herr Hase von einem Kinderhotel, in das sein Kollege jahrelang gefahren ist. Schaut ziemlich cool aus.
Vor zwei Jahren waren wir noch in einem Hotel, in dem keine Kinder erlaubt waren und nun werden wir in absehbarer Zeit in Kinderhotels urlauben. So kanns kommen.

Beschlossen, im September wieder mit dem Autofahren zu beginnen. Ich habe den Führerschein seit über 20 Jahren und bin wahrscheinlich keine 2000 Kilometer selbst gefahren. In Wien ist ein eigenes Auto auch sehr unnötig, aber mit Kind schaut es doch anders aus. Glücklicherweise braucht man kein eigenes mehr, es gibt mittlerweile viele carsharing Angebote. Ich mag Autofahren hier trotzdem nicht, “Viel brumbrum, weil kurzes Glied“ nervt mich.

Montag, 6. August 2018

Tag 1862 - 39

39.
Krabbelgruppe geschwänzt, bei der Hitze doch nicht! und zu meiner Mutter gefahren. Auf dem Weg einen jungen Geiger gesehen, der mich mit seinem Spiel so gerührt hat, dass ich stehen geblieben bin, einen Euro rausgesucht hab und in den Geigenkasten geworfen hab. Ein Geburtstagslied für mich.

Das Mädi räumt bei der Oma die halbe Wohnung um, krabbelt im Garten, plantscht im Pool. Ich wie immer hinterher, beim Heimkommen war ich streichfähig.

Ich habe den Eindruck, dass ich mit zunehmendem Alter immer mehr ich werde und auch sein kann. Als ich vor 5 Jahren die Diagnose bekommen habe, dachte ich, das war's jetzt, ich werde keine 35 mehr. Spoiler: Das war glücklicherweise ein Irrtum.
Und jetzt ist jeder Geburtstag ein Sieg und gleichzeitig nichts besonderes mehr.
Auf in ein neues Jahr!

Sonntag, 5. August 2018

Tag 1861 - WMDEDGT 08/18

WMDEDGT bedeutet "Was machst du eigentlich den ganzen Tag?" von und mit Frau Brüllen.

Kurz vor 7: Meine Augen stechen, das Mädi ist wach und ich gehe wie in Trance in die Küche um das Flascherl zu machen. Schalte die Kaffeemaschine ein, nehm mir Müsli. Ich bin total fertig und steh neben mir, komplett.
Das Mädi bekommt Frühstück, ich trinke Kaffee, Herr Hase beschäftigt sich mit ihr - glaube ich. Es wird durch die Hitzewelle immer heißer in der Wohnung und so hat es morgens schon 27 Grad. Wir machen uns fertig und gehen ins Freibad, irgendwie hab ich unsere Sachen gepackt und mich eingeschmiert und angezogen.
Ich trabe neben bzw. hinter den beiden ins Bad, im Kleinkinderbereich sind wir wieder mal die ersten. Die Kleine lässt sich kaum umziehen und stürzt sofort zum Becken und krabbelt und rutscht. Gegen 11 Uhr komm ich endlich zu mir. Wenig Schlaf und Menstruation bei den Temperaturen, ne, nicht so toll. Es wird immer voller, wir bleiben bis Mittag, dann wird das Mädi raunzig, will aber wie immer nicht weg. 2 Minuten, nachdem wir sie irgendwie in den Wagen gebracht haben, schläft sie schon. Daheim lege ich sie in ihr Bett und sie büselt tief und fest weiter.
Mit Herrn Hase weiteres Vorgehen bezüglich der Klimaanlage besprochen. In spätestens 10 Tagen soll montiert werden, das Wunschgerät ist möglicherweise nicht lagernd, morgen die Klimatypen anrufen. Danach entscheiden, wer es machen wird.

Am Nachmittag wird in der Wohnung gespielt, draußen ist es zu heiß. Gegen 17 Uhr regnet es ein bisschen und kühlt ab, Herr Hase und die Maus gehen raus, ich bleibe drinnen und räume die Bude weiter auf, mache die Küche fertig.
Die beiden kommen nach einiger Zeit wieder, Herr Hase bereitet das kalte Abendessen vor, beim Essen kann ich den Mund von Baby Nase sehen und siehe da, links unten blitzen schon die Backenzähne. Gezielt reinschauen geht nicht, da kriegt Madame die Krise, das ist ein Ding der Unmöglichkeit. Na gut, aber so kann sie wenigstens ihren Paprika besser kauen.
Danach Flaschi, baden, nochmal wickeln, Herr Hase bringt sie heute ins Bett. Ich sitze mit einem Eis draußen und bin einfach nur da.

Als ich heute so am Kleinkinderbeckenrand (super Wort, nicht?) gesessen bin, ist mir eingefallen, dass ich morgen 39 werde, mein erster Gedanke war: "39, wer hätte das gedacht?"
Nimm das, Arschloch Krebs! N.e.u.n.u.n.d.d.r.e.i.ß.i.g.




Samstag, 4. August 2018

Tag 1860 - Irgendwie genervt

Grundstimmung war heute genervt, PMS sei gedankt.
Zu Mittag spontan einen Pediküretermin gemacht und kurz darauf in die Stadt gefahren. Anfänglich war ich etwas skeptisch, aber das Endergebnis ist sehr gut und Rabatt hab ich auch bekommen, da lacht mein sparsames Herz.
Auch danach wieder wegen jeder Kleinigkeit angepisst gewesen. Nein, nein, nicht gut, wollen wir hoffen, dass das bald wieder vorbei ist.

Freitag, 3. August 2018

Tag 1859 - Sie naht

Die Klimaanlage naht, ich spüre es.
Heute war ein weiterer Anbieter hier und der wirds, so denke ich. Kein Blabla, sondern das empfehle ich, das kostet es, das kann es. Kein Verkäufer, sondern ein Handwerker, was mir persönlich besser gefällt. Herr Hase bespricht wie immer die technischen Details, ach, die Techniker, sie sind mir halt die Liebsten.

Mit dem Mädi auf 2 Spielplätzen gewesen, auf dem ersten spielt sie mit/neben Kinderkartenkindern im Sand, dann geht's noch geschwind auf den Wasserspielplatz. Den finden wir beide toll. Beim Heimfahren großes Theater, sie ist müde, will aber auf gar keinen Fall weg und wehrt sich mit Händen und Füßen. War eigentlich auch ein Blödsinn unbedingt heimfahren zu müssen, das nächste Mal lass ich sie solange bis sie beim Krabbeln einschläft.
Im Wagen schläft sie dann sehr schnell, sandpaniert und nur in Windeln.
Langer Mittagschlaf, Herr Hase kommt heim, essen, spielen, einkaufen, Klimazeugs, essen, schlafen.
Mörderhitze, aber: die Klima kommt.

Donnerstag, 2. August 2018

Tag 1858 - Trottel

Die Spielplatzwahl war heute nicht so optimal, wir sind unverrichteter Dinge wieder gefahren. Das Mädi ist noch zu klein dafür, da müsste sie zumindest schon frei gehen können. Einen anderen Spielplatz angefahren, sie schaukelt, sie krabbelt im Dreck herum.
Nach dem Mittagessen will sie nicht schlafen, bis ich sauer werde und mich danach für einen ziemlichen Trottel halte, weil: Sie ist klein. Sie versteht meine Bedürfnisse nicht. 
Warum hab ich gedacht, dass diese Muttersache einfach ist?

Für einen Trottel halte ich aber auch andere: Die Frau, die mit bloßen Händen die Topfengolatschen beim Diskonter aus der Backbox nimmt. Darauf angesprochen war das natürlich alles nicht so, nein, nein. Ich bin nur daneben gestanden und hab ihr dabei zugeschaut. 

Der nächste Trottel: Der heutige Klimafuzzi. Wobei heutig nicht stimmt, er ist nämlich gar nicht zum vereinbarten Termin erschienen. Ohne Absage. Da das aber ein Angebot über die corporate Seite meines Arbeitgebers war, kann es sein, dass ich denen das gesteckt hab. 

Trottel: Der Dm-Kassier. Will gar nicht drauf eingehen.

Trotzdem nicht schlecht gelaunt, einfach nur müde. Jetzt: nächsten Klimadings anschreiben, ein bis zwei Angebote hätt ich noch gern.

Mittwoch, 1. August 2018

Tag 1857 - Wasserspiele

Noch 2 Unterschriften, ha! Die machen aber, so fürchte ich, Heimaturlaub. Egal, ich krieg das hin. Heute war der erste Klimafuzzi da, sehr nett und hat gleich mit Herrn Hase technische Details besprochen. Ich bin ja hier mehr für Software zuständig, aber verstanden habe ich trotzdem: Die Dinger brauchen gar nicht mehr so viel Strom, man kann mit einem Innengerät relativ viel Kubikmeter kühlen und wir müssen auch nix durchbrechen lassen. Ich bin gespannt auf sein Angebot.
Morgen kommt der andere.

Mit dem Mädi spontan einen Wasserspielplatz besucht. Sie fand es super, im Sand und eiskalten (weil Quellwasser) Wasser herumzukrabbeln. Ich hinterher und so bin ich auch zu einer sehr willkommenen Abkühlung gekommen. Wechselsachen hatten wir  - weil spontan -  nicht mit, das war aber auch egal. Eine Windel hab ich immer dabei, also einfach alles ausgezogen, das Mädi nur mit der Windel in den Wagen gesetzt, 5 Minuten später hat sie geschlafen und ich hab den Wagen zugehängt.

Nachmittags wieder raus, wir gehen zum großen Sandkasten und sie krabbelt, klettert und rutscht. Es könnte uns schlechter gehen. Soll es aber nicht.