Samstag, 24. Februar 2018

Tag 1699 - Faules Mädchen

Ohne Stimme aufgewacht.
Nicht, dass ich so gesprächig bin, aber das ist wirklich sehr ungewöhnlich.
Vormittags ist sie krächzend wieder aufgetaucht, sie war wohl einen heben.

Baby Nase hat die Schleimproduktion zurückgefahren, ist aber nach wie vor anstrengend und verweigert größtenteils Nahrung. Das kann nicht nur vom Kranksein kommen, da ist einer der gefürchteten Sprünge mit im Spiel.

Nachmittags beim Friseur, die Matte ist vom postnatalen Haarausfall schwer gezeichnet.
Neben mir sitzt eine junge Frau, die sich mindestens 15 Minuten die Haare fönt und glättet, so mit Haare unterteilen, ich staune, wär mir zu aufwendig.
Hinter mir sitzt eine Dame, die für die Geburtstagsfeier ihres Mannes aufgebrezelt wird.
Stylist: Wimpern?
Kundin: Ja.
Stylist: Haben Sie welche mit?
...

Ähm, ja. Ich glaube, ich bin nicht so wahnsinnig eitel. Ok, faul triffts auch. Ich föne meine Haare ein paar Minuten trocken, fahr mit der Bürste durch und fertig.

Freitag, 23. Februar 2018

Tag 1698 - Schnupfen

Sehr früh wach gewesen und aufgestanden, Baby Nase hat bemerkt, dass ich nicht mehr im Bett bin und ist auch zeitig in den Tag gestartet. Ich hab jetzt auch eine Rotznase samt Niesanfällen, bei Baby N. rinnt der Schnodder runter, nur wegwischen darf man ihn nicht.
Sie heult beim Ablegen, sie kriegt wohl schlecht Luft in der Waagrechten, füttern ist furchtbar, Flasche ist furchtbar. Sie heult die letzten Tage mehr als in sonst in einem Monat, weit mehr.

Vormittags ein kurzer Ausflug, es schneit so sehr, dass ich mich an den Schikurs erinnert fühle. Baby Nase schläft unter dem Regenschutz und ist danach gar nicht schlecht aufgelegt. Nachmittags wechselnd, mal Geheule, dann wieder munteres Schieben im Wohnzimmer. Später geht ein Bohrgeräusch durchs Haus, ich steige hoch und treffe mit einem anderen Nachbarn den Übeltäter an, der seine Wohnung umbaut.
Wir klären kurz, wie wann was und ich gehe wieder runter.

Baby Nase Stimmung ist bald wieder schlecht, sie trinkt wieder ein paar Schlucke und wird unter Geschrei umgezogen. Ich schwöre, die war mal echt ein liebes und fröhliches Baby. Ach, geht auch vorbei. So wie mein Schnupfen auch, ich würde mal gerne wieder turnen gehen.

Donnerstag, 22. Februar 2018

Tag 1697 - Wieder gut

Mit voller Nase und Halskratzen aufgewacht, im Laufe des Tages aber keine Verschlechterung, sondern gleichbleibend so lala. Wär auch komisch gewesen, wenn es mich nicht zumindest streifen würd.

Baby Nase hat eine ordentliche Rotznase und hustet Schleim ab, den Hustensaft will sie nicht schlucken und die Nasentropfen sind Kindesmisshandlung. Überhaupt: Ich bin blöd. Geb ihr Essen und Trinken. Wickle sie. Alles blöd.
Mit den Stimmungsschwankungen kann ich nur schwer umgehen. In einem Moment mein fröhliches Mädchen, wird im nächsten Augenblick geheult und gewunden.
Sie ist halt krank.

Sport hab ich mir heute geschenkt, stattdessen verbringe ich den Abend mit Herrn Hase und Baby N. auf dem Boden, das arme kleine Ding bespaßen. Gelingt uns gut, sie lacht wieder viel. Wenn der Schnupfen weg ist, ist es wieder gut.

Krebscontent: Nur noch ein Staging in einem Jahr, also CT, danach nur mehr Mammographie und nur im Anlassfall in die Röhre. Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Den 5 Jahren trau ich nicht.

Mittwoch, 21. Februar 2018

Tag 1696 - Bitte. Danke

Die Katze hat ins Vorzimmer gekotzt und Baby Nase rotzt und hustet.
Naja.

Das Baby gehutscht, die Sauerei beseitigt, wenigstens schlafen Kind und Katze heute viel. Zum Bügeln seh ich mir alte Folgen Stargate an, ach, die 90er, das war ein gutes Jahrzehnt, irgendwie.
Baby Nase ist der Meinung, ich kann mir ihr Mittagessen sonst wohin stecken, windet sich und heult und schlägt mir den Löffel mehrfach aus der Hand. Ich muss dann kurz rausgehen und verfluche dabei mein Leben.
Bringt aber alles nix, sie isst noch ein bisschen, dann wird wieder herumgeturnt.

Am späten Nachmittag Termin beim Gyn, heute bin ich in guter Form und bringe ihn zum Lachen. Ein so ein lieber Riese! Ich mag ihn sehr, ein besseren Arzt werde ich nicht finden.
Schnelles Abendessen beim Asiaten, danach Windeln kaufen und ab nach Hause.
Dort erwartet mich Baby Nase bereits im Schlafanzug, die Flasche wird auch abgelehnt, dann schimpft sie, also ab ins Bett.
Wunsch ans Universum: Das Kind soll wieder gesund sein. Bitte. Danke.

Dienstag, 20. Februar 2018

Tag 1695 - Winterwonderland

Gestern habe ich ausgelassen, es war einfach ein mühsamer Tag.

Baby Nase war zwar in der Früh fieberfrei, im Laufe des Tages aber immer unausstehlicher. Zu Mittag hatte sie wieder Fieber, da ich ohnehin dem Kinderarzt Bescheid gegeben habe, dass wir kommen, habe ich dann nur mehr auf den Anruf gewartet.
Essen und trinken war eher mäh, um 18 Uhr zum Kinderarzt gekommen, gewartet, andere kranke Kinder gesehen, der Maus wurde Blut abgenommen, die Diagnose war der grippale Infekt, den momentan tausende andere Kinder auch haben.

Gegen 19:30 nach Hause gekommen mit einem kaputten schlafenden Kind, wir Eltern müde und hungrig. Noch ein schnelles Abendessen für alle, dann schlafen.
Im Bett wummert mein rechtes Ohr, zu viel Geschrei heute, zu wenig Zeit, zu viel Wäsche, zu wenig [was auch immer] für sich selbst.
Eine sehr junge Mama, die nicht versichert war, beim Kinderarzt. Ein winziges Baby, die Geschichte dazu kann man sich in ihren 10 Varianten denken. Der Kinderarzt behandelt das Kleine auch ohne Versicherung. Ich liege neben meiner Tochter und empfinde es als Glück.

Heute morgen dann Winter in Wien. Wir wohnen ja etwas höher, Vorteil: ich seh über die ganze Stadt bis nach Niederösterreich. Nachteil: Bei uns schneit es dann wirklich, unten in der Stadt matscht es bestenfalls. Es waren leichte Schneefälle angesagt, durch Neuschnee kann man mit dem Kinderwagen auch ohne Probleme zur Apotheke und zum Supermarkt fahren.





Sonntag, 18. Februar 2018

Tag 1693 - Bergauf

Es geht bergauf, Baby Nase hat noch erhöhte Temperatur und ist quengelig, aber schon wieder aktiver.
Aber es ist anstrengend, vor allem nach der unruhigen Nacht.

Samstag, 17. Februar 2018

Tag 1692 - Grund

Der Grund für Baby Nase anstrengendes Verhalten ist:
Sie ist krank.

Herr Hase hat den Infekt mit nach Hause geschleppt und an seine Tochter vererbt. Wobei ich das pragmatisch sehe: Irgendwann muss sie immunisiert werden und ich kann sie nicht unter einen Glassturz geben.
Abends hatte sie allerdings schon 39,2, da war ich mir nicht so sicher, ob wir nicht doch lieber ins Spital fahren sollen. Baby N. war aber recht munter, sodass wir ihr ein Zäpfchen gegeben haben und ihr den Stress einer Kinderambulanz am Wochenende in der Grippezeit ersparen.
Jetzt schläft sie, ich liege neben ihr ❤

Tag 1699 - Faules Mädchen

Ohne Stimme aufgewacht. Nicht, dass ich so gesprächig bin, aber das ist wirklich sehr ungewöhnlich. Vormittags ist sie krächzend wieder au...