Samstag, 21. Oktober 2017

Freitag, 20. Oktober 2017

Tag 1572 - Arzttermine

Baby Nase wurde geimpft, der Kater hatte seinen halbjährlichen Check beim Tierarzt.

Baby N. hat wie erwartet eine Impfreaktion, erhöhte Temperatur und Unleidlichkeit sind die Folgen. Entweder Herr Hase oder ich hatten sie am Arm.

Der Kater, der alte Depp, hat sich die Verletzung an der Pfote schon wieder aufgeleckt und hat somit auch eine Spritze gewonnen. Wenn er sich nicht zusammenreißt, kriegt er einen Trichter.

Sie sehen, wir sind versorgt.

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Tag 1571 - Wechselhaft

Nachdem Baby Nase gestern vor dem Einschlafen ordentlich Radau gemacht hat und ich heute schon um 05:30 wach war, war meine Stimmung eher nicht so toll.

Im Bus zum Schwimmkurs stehen irgendwelche Manderl mit Rodeln voller Prospekte auf dem Kinderwagenplatz, ich raunze sie auf Englisch an, bringt aber nix.
Dafür befragt mich Minuten später eine Frau so nett zu Baby N., dass ich glatt gute, ok, bessere Laune bekomme.

Schwimmen war nett, daheim dann Ärger über die Nachlässigkeit eines Nachbarn. Im Endeffekt hat mir der schlampige Nachbar aber einen Gefallen damit getan und als ich mit der strampelnden Maus wieder ausfahre, bin ich guter Dinge.

Herr Hase bringt Pizza, wir spielen und schmusen mit dem Baby und so wurde aus einem Grummeltag noch ein richtig guter.

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Tag 1570 - Quengelinchen

Den Tag damit begonnen, die Hausverwaltung höflich nach ihrer Kompetenz zu befragen. Es ist mir echt ein Rätsel wie man so arbeiten kann.

Den restlichen Tag damit verbracht, das Quengelinchen zu besänftigen. Hier springt jemand bös.

Dienstag, 17. Oktober 2017

Tag 1569 - Schnipseldienstag

Baby Nase quengelt den ganzen Tag. Wendet man sich ihr zu, lacht sie. Ich tippe also auf eine Mischung aus fad und juckenden Zahnfleisch.

Wie jeden Dienstag Wohnungsputz.

Wie gestern viel draußen gewesen, im Park Sonnenanbeter mit kurzer Hose und sonst nichts.

Den Papa abgeholt und beim Kindergarten, bei dem wir nächste Woche einen Besichtigungstermin haben, schon mal vorbeigegangen.
Nicht mein Favorit, das weiß ich jetzt schon.

Montag, 16. Oktober 2017

Tag 1568 - Es schwirrt

Der Tag beginnt nebelig.
Wir wohnen auf einem der Wiener "Berge", also geschätzte 200 Meter hoch, als wir mit dem Bus Richtung Rückbildungskurs fahren, wird es sonnig.
Die leitende Hebamme ist wieder etwas eigen, stellt sich mit 63 aber noch hin und erzählt uns etwas über Säuglingspflege.

Danach gehe ich durch den goldenen Oktobertag, Wahnsinn, in zwei Wochen ist schon beinahe November.

Irgendwas stört aber meine Narben, ich hab die Wetterfühligkeit von der Oma geerbt. Es schwirrt auch ohne Narbenschmerzen einiges bedrohliches in meinem Kopf herum.
Krebs und Kind. Stillen und Brust-Ops. Angst und Lebensdauer. Liebe und Sorge. Tränen und Hoffnung. Verdrängung und Aussichten. Alpträume und Glück.

Es gibt keinen Verdacht auf eine Neuerkrankung, keine Sorge.
Aber es arbeitet seit Baby Nases Geburt in mir, sie schläft friedlich neben mir und ich frage mich, ob ich lang genug bei ihr bleiben kann.

Tag 1574 - Klappe II

Jetzt bitte noch eine Klappe für Herrn Hase.