Dienstag, 22. August 2017

Tag 1513 - Haare August 2017

Die Haare, die während der Schwangerschaft nicht ausgefallen sind, gehen jetzt aus. Farbe und Schnitt werden in ein paar Wochen erneuert. Ich muss mir allerdings einen halbwegs guten Friseur in der Nähe suchen, der bisherige macht wohl Pause.


Baby Nase geht es schon etwas besser, das Fieber ist weg, sie ist noch ordentlich verschleimt, aber dagegen hat der Kinderarzt ausreichend verschrieben.

Ich kann Ihnen versichern, dass ich ziemliche Angst um die Maus hatte. Ich weiß, dass das nur ein Atemwegsinfekt ist, aber mir ist hier ordentlich der Arsch auf Grundeis gegangen. Die erste Krankheit bei dem Erstling - nicht schön.

Montag, 21. August 2017

Tag 1512 - Schreck

Die Nacht war ganz ruhig, Baby Nase hat sich nur wenig gemeldet und gestillt. Am Morgen hat sie ein bisschen von der Flasche getrunken und viel gedöst. Ich habe beim Kinderarzt einen Termin vereinbart, am Nachmittag sollen wir kommen.

Zu Mittag wickle ich die Kleine und messe sicherheitshalber Fieber. Zu Recht, denn sie hat über 38 Grad. Da ist mir etwas anders geworden.
Also früher rüber zum Kinderarzt, Urin und Blut getestet und die Maus abgehört.
Sie hat einen Atemwegsinfekt, muss inhalieren und wenn sie wieder fiebert, müssen wir gleich wieder zum Arzt. Nicht einmal 3 Monate alt und schon krank.
Man sieht mich als Häufchen Elend mit dem schlafenden Baby Nase im Arm auf dem Sofa sitzen.

Sonntag, 20. August 2017

Tag 1511 - Angeschlagen

Eine ruhige Nacht für Baby Nase, für mich weniger.
Die Kleine ist angeschlagen und klingt wie eine verkalkte Kaffeemaschine, das erklärt das wenige Trinken und das viele Schlafen der letzten Tage. Wenigstens hat sie kein Fieber, dafür wieder guten Appetit.

Heute also fast ausschließlich mit dem Baby gekuschelt...

Samstag, 19. August 2017

Tag 1510 - Freunde

Ein gemütlicher Tag. In Wien ist es endlich kühler geworden, ich habe seit langem wieder Socken an. Baby Nase hatte wieder eine ruhige Nacht, war gegen 5 kurz auf und hat dann bis 07:30 weiter geschlafen. Nach dem Stillen hab ich die übliche Morgenflasche angeboten, aber kein Interesse. Nun gut, sie wirkt sonst fröhlich und munter und wird sich schon melden, wenn sie Hunger hat.

Schnell einen Kaffee getrunken, die Maus eingepackt und schon rollen wir los. Wir sind mit einem der Lieblingskollegen verabredet, der schon lange kein direkter Kollege mehr ist und vor kurzem in die Schweiz gezogen ist. Er ist dieses Wochenende hier um ein paar Dinge vor Ort zu regeln.
Baby Nase wird gebührend bewundert, mir werden göttliche Schweizer Pralinen überreicht und dann plaudern wir so, als hätten wir uns erst letzte Woche das letzte Mal gesehen.

Ich tu mir generell nicht so leicht, mit anderen in Kontakt zu treten bzw. zu bleiben. Menschen überfordern mich schnell. Es ist für mich schwer, jemanden zu finden, der mich interessiert, der mit mir auf einer Wellenlänge ist. Dann bin ich aber eine treue Seele.
Speziell jetzt in der Babypause merke ich, dass auch ich ein soziales Wesen bin, das Austausch braucht. Umso freut es mich, wenn meine Buddies weiterhin da sind ❤
Vielleicht schaffe ich es sogar, neue Freundschaften zu schließen...

Danach unfreiwillig im Regen spazieren gehen, kuscheln, stillen, schlafen, essen.
Es könnte wirklich schlimmer sein...

Freitag, 18. August 2017

Tag 1509 - Osteopathie

Heute also zur Osteopathin.
Die Nacht war nicht so erholsam, das Karpaltunnelsyndrom hat mich mit Schmerzen in der linken Hand aufgeweckt. Baby N. wollte 2 oder 3mal trinken, um kurz vor 7 sind wir aufgestanden, den Papa noch verabschiedet und den Tag begonnen.
Die Maus quengelt rum, schläft ein bisschen und dann ist es schon Zeit loszufahren.
Bei der Osteopathin angekommen ist Baby Nase wie immer: lieb, freundlich und neugierig. Sie wird untersucht, eine Spannung festgestellt und aufgetragen daheim zu üben.
Die Therapeutin bestätigt, was Herr Hase und ich auch finden, die Kleine ist ein entspanntes Kind, wenn sie aber etwas nicht will, dann macht sie es einfach nicht.

Wir holen Herrn Hase ab, gehen einkaufen und fahren nach Hause. Wir spielen, schlafen, essen und bewegen uns nicht mehr aus dem Haus, es ist zu heiß.

Ich streichle den alten Kater und sehe, dass er sich schon wieder an der Pfote verletzt hat. Keine Ahnung, wie er das macht, aber da hatte er schon im April eine Wunde.
Der Katz ist alt und nierenkrank und ich frage mich, ob und wie ich mit ihm zum Tierazt soll.
Inzwischen versuche ich die Wunde mit Octenisept zu desinfizieren, das will sich der Depp von der Pfote putzen und fängt daraufhin zu sabbern an. Schmeckt wohl nicht.
Katzen!
Es ist immer irgendwas...
Danach Eis essen mit Clusterfeeder Baby Nase auf dem Stillkissen.

Donnerstag, 17. August 2017

Tag 1508 - Trinken

Morgens um 7 aufgewacht, die Maus hat sich einmal in der Nacht gemeldet und getrunken.
Heute fahren wir gleich am Vormittag zur Elternberatung, ich befürchte großen Andrang und will daher früh dort sein. Die Massen kommen aber erst nach uns, Baby Nase wird gewogen und untersucht. Die Ärztin rät mir, weniger Flaschenmilch anzubieten, da Baby N. gut zunimmt und in den letzten Tagen relativ viel spuckt.
Unser morgiger Besuch beim Osteopathen wird begrüßt und mir wird​ gezeigt, wie ich sie am besten wende.

Danach wollen wir noch nicht nach Hause gehen, also wird beim Bäcker eingekehrt, schließlich hat Baby Nase heute schon viel getan.


Wieder zu Hause trinkt die Maus und danach machen wir noch eine große Ausfahrt. Daheim sitzen können wir dann im Winter. Die Kleine schläft viel, verschmäht sowohl Nachmittags- als auch Abendflascherl, hängt dafür mir an der Brust herum. Vorzugsweise permanent.
Ich will ja nicht behaupten, dass ich mich auskenne, aber zwei Dinge weiß ich:
  • Babys schlafen nicht stundenlang ruhig in ihren Bettchen.
  • Sie stillen auch nicht bloß alle 4 Stunden für 20 Minuten lang und sind dann zufrieden.
Alles Propanganda.

Jetzt mützt das kleine Milchmonster neben mir, mal sehen, wie die Nacht wird.

Mittwoch, 16. August 2017

Tag 1507 - Kindergarten

Viermal hat sich Baby Nase in der vergangenen Nacht gemeldet. Das ist für ihre Verhältnisse sehr oft, ich rechne heute mit einer ruhigen Nacht.
Um 6 war es dann mit dem Schlafen vorbei, es wird gestillt, gekuschelt und gespielt, bevor es das Flascherl gibt. Baby Nase ist in den letzten Tagen ein Kotzi und spuckt nicht wenig Milch nach jeder Mahlzeit. In der Elternberatung haben sie mir gessgt, das passiert, wenn das Baby zu viel getrunken hat.
Da wir aber dieselbe Menge künstliche Milch wie vorher anbieten, frag ich mich, ob die Brust plötzlich mehr hergibt, weiß aber nicht, wie ich das überprüfen könnte.
Ich werde wohl die Damen von der Beratung befragen müssen. Die Stadt Wien bittet dieses Service gratis an und ich bin wirklich sehr dankbar dafür. Als Erstlingsmutter ist man manchmal verloren.

Am Nachmittag haben Baby N. und ich eine Freundin getroffen, die seit 2 Jahren Mutter ist. Hauptgesprächsthema sind nun natürlich die Kinder, ich muss jetzt bereits - Baby Nase ist noch keine 10 Wochen alt - überlegen, wann und wo sie in den Kindergarten geht.
Wenn ich einen Platz kriege.
Herr Hase ist gegen frühe Fremdbetreuung, ich bin der Meinung, dass sie mehr davon hat, mit anderen Kindern zusammen zu sein als mit mir daheim zu sitzen. Das hat noch Diskussionspotenzial, auweia. Vorläufig bin ich ein Jahr zu Hause, verlängern kann ich die Elternzeit bei Bedarf.

Abends wird dann bald geschnarcht, Baby Nase hat tagsüber wenig geschlafen und viel gespielt und erlebt.
Ich bin sehr gerne ihre Mutter 😍

Tag 1513 - Haare August 2017

Die Haare, die während der Schwangerschaft nicht ausgefallen sind, gehen jetzt aus. Farbe und Schnitt werden in ein paar Wochen erneuert. Ic...