Donnerstag, 26. April 2018

Tag 1760 - Tilt

Aber so richtig.
Eine Stunde zu früh aufgewacht, nicht mehr schlafen können oder wollen, Kaffee geholt. Baby Nase wacht eine Stunde später auf und will gleich aus dem Bett robben.
Das Babyschwimmen fällt heute aus, also gehen wir auf eigene Faust schwimmen. Ich bin das erste Mal im Kinderbereich und ist es sehr nett gemacht. Ein, zwei Mütter kenne ich, aber ich bin so dösig, dass ich nur kurz Hallo sage. Baby Nase und ich setzen uns ins warme Wasser und plantschen, rutschen unter der Regendusche durch und versuchen gegen die Strömung anzukommen. Nach dem zweiten Frühstück macht das Mädi ein ausgedehntes Nickerchen im Wagen, ich liege im Liegestuhl und bin froh, dass mich niemand anredet. Baby Nase wacht auf und wir gehen noch eine kurze Runde ins Wasser, danach geht es nach Hause.
Mein linkes Auge ist rot und tut weh, sie hat mich also wieder mal erwischt, ich glaub, ich brauch eine Schutzbrille, die Salben, die nur drei Monate halten, haben sich wirklich ausgezahlt. Den ganzen Nachmittag überlege ich turnen zu gehen, aber ich bin einfach zu fertig, nicht so von der ständig gähnenden Art, sondern mehr so abwesend und fertig mit der Welt. Als ich von einem tödlich verunfallten Kind lese, schießen mir die Tränen in die Augen und ich will es einfach nicht gelesen haben.
Der Plan für heute: Kurz nach der Maus schlafen gehen, vorher die letzten 20 Seiten des schwedischen Krimis lesen.
Meine Herren, ist das das Wetter? Ich fühl mich wie kurz vor der Auflösung.



Tag 1760 - Tilt

Aber so richtig. Eine Stunde zu früh aufgewacht, nicht mehr schlafen können oder wollen, Kaffee geholt. Baby Nase wacht eine Stunde später ...